Knopfzelle für die Fernbedienung einer VW-Standheizung

Wucher bei VW: Kommentar

— 12.11.2012

Kostspielige Kleinteile

Ein kleines Vermögen zahlen für eine Mini-Batterie? Bei VW ist das kein Problem. Denn der Reingewinn für den Händler ist immens. AUTO BILD-Redakteur Benjamin Gehrs kommentiert die Wucherpreise bei Kleinteilen.

13,55 Euro: Für den Preis eines Kinoabends mit Popcorn und Cola hat sich mein Kollege Claudius Maintz kürzlich eine Knopfzelle für die Fernbedienung seiner Golf-Standheizung gekauft. Der winzige Batterie-Knopf kostet allerdings nur beim VW-Händler so viel Geld. Online wird das gleiche Teil schon für 2,38 Euro angeboten. Wie kann das sein?

Übersicht: Alle News und Tests zu VW

AUTO BILD-Redakteur Benjamin Gehrs bekam von VW aus Versehen eine vielsagende E-Mail zugesand.

Auf meine Nachfrage beim VW-Händlerverband bekomme ich eine fehlgeleitete E-Mail, die eigentlich der Abstimmung mit der VW-Zentrale dienen soll. 4,31 Euro, heißt es da, sei der Einkaufspreis beim VW-Teilelager, 11,78 Euro die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) an die Händler. Ein Mini-Artikel mit Mega-Gewinnmarge. Erst recht, wenn man noch ein bisschen mehr verlangt. Zerknirschte Anrufe von VW und Händlerverband wegen des Datenlecks. Die offizielle Version: ein Einzelfall! Die ansonsten moderate Marge sei im konkreten Fall doch zu groß geraten, die UVP werde nochmals überprüft. Ein kleiner Erfolg beim großen Geschäft? Hoffentlich.

Autor: Benjamin Gehrs

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung