Probleme beim Tanken

Zapfpistolen nerven beim Tanken

— 19.07.2012

"Kontruktionsfehler der Autohersteller"

Echt nervig: Warum schaltet die Zapfpistole eigentlich immer von selbst ab, obwohl der Tank noch gar nicht voll ist? AUTO BILD fragte einen Experten.

Regelmäßig kommt es zu Problemen beim Tanken. Die Zapfpistole schaltet ab, obwohl der Tank noch nicht voll ist. AUTO BILD wollte wissen, woran das liegt – und fragte Harald Falckenberg, Geschäftsführer eines Zapfpistolen-Herstellers.

Herr Falckenberg, Autofahrer haben regelmäßig Probleme mit Zapfpistolen, die abschalten, obwohl der Tank nicht voll ist. Wie kann das sein? Schuld sind in erster Linie sogenannte Blowbacks. Das Zapfventil muss ständig Luft ansaugen können, sonst greift die Abschaltautomatik. Wenn sich beim Betanken im Auto ein Rückstau bildet und Benzin an die Fühlerleitung spritzt, kommt es zu einer vorzeitigen Abschaltung. Da reichen schon wenige Tropfen. Sind Zapfpistolen störanfälliger geworden? Nein. Das sind Konstruktionsfehler der Autohersteller. Die Rohrleitungen sind in einigen Automodellen auf die abenteuerlichste Weise gekrümmt, sodass es zu Rückstaus kommen muss. Die Zapfventilautomatik ist seit 40 Jahren unverändert.

Knauser-Tipps: So sparen Sie 20 Prozent Sprit

Harald Falckenberg ist der Geschäftsführer von "Elaflex", dem europaweit führenden Hersteller von Zapfpistolen.

Gibt es noch andere Ursachen? Zu Frühabschaltungen kann es auch kommen, wenn die Öffnung der Fühlerleitung mechanisch beschädigt und verengt wird. Außerdem ist es möglich, dass die Durchflussgeschwindigkeit zu hoch eingestellt ist. Die Benzin-Zapfpistolen können bis zu 55 Liter pro Minute durchleiten, die Diesel-Zapfpistolen bis zu 60. Sind die Zapfsäulen zu hoch eingestellt, macht das Ventil automatisch dicht. Was raten Sie Betroffenen? Den Hebel nicht voll durchzudrücken. Die Zapfpistole kann die Kraftstoffzufuhr auf drei Geschwindigkeiten regeln. Wer auf der ersten oder zweiten Stufe einrastet, hat keine Abschaltprobleme beim Tanken.

Vergrößern: Klick aufs Bild

Im Bild rechts sehen Sie, wie eine Zapfpistole aufgebaut ist. So funktioniert sie:
Mit dem Auslösehebel geht es los (1). Der Ventilkegel (2) verengt die Leitung, ein Unterdruck entsteht. Über das Auslaufrohr (3) gelangt das Benzin in den Tank. Die Fühlerleitung (4) saugt zum Druckausgleich Gase an. Ist das unmöglich, reagiert die Membran (5) und stoppt den Tankvorgang. Hatten Sie auch schon Probleme beim Tanken? Stimmen Sie auf der rechten Seite ab!

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Online-Umfrage

'Schaltet die Zapfpistole bei Ihnen auch immer zu früh ab?'

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.