Das Angebot an Motorrädern ist schier unüberschaubar. So ist es nicht eben einfach, das passende Bike für die persönlichen Vorlieben zu finden.
AUTO BILD hilft und stellt die besonderen Merkmale von insgesamt 50 Modellen in einer ausführlichen Kaufberatung vor. Hier fahren fünf beliebte Adventure Bikes vor.

BMW R 1250 GS: die ewige Nummer eins

Deutschlands ewiger Bestseller. Die R 1250 GS führt die Zulassungshitliste einsam und souverän an. Geschmeidiger Boxerantrieb, hervorragende Gelände- und Straßeneigenschaften, kaum zu toppender Langstreckenkomfort. Dazu: moderne Elektronik, tolle Connectivity und das größte Händlernetz.
Für die BMW spricht die moderne Elektronik, tolle Connectivity und das größte Händlernetz.

Technische Daten und Preis: BMW R 1250 GS

Motor: Zweizylinder (Boxer)
Hubraum: 1254 cm3
Leistung: 100 kW (136 PS) bei 7750/min.
max. Drehmoment: 143 Nm bei 6250/ min.
Gewicht: 249 kg
Preis: ab 17.750 Euro

Nützliches für Motorradfahrer

Ausgewählte Produkte in tabellarischer Übersicht
Neverland Motorrad-Abdeckung
O'Neal Motorradhelm
Proanti Motorradhandschuhe
Heyberry Motorradjacke
ShinySkulls Premium Motorrad- und Autoshampoo

Perfekter Allrounder

Alpenstpürmer, Weltumrunder, Groß-Endurowanderer, Spaßfahrer. Die "große GS" ist das perfekte Allroundbike – und damit eigentlich für jeden das richtige Motorrad, der sich zutraut, zur Not allein 250 kg (plus Gepäck) wieder aufzurichten. 2023 wird der Nachfolger präsentiert.

Aprilia Tuareg 660: die Herausforderin

Die Tuareg greift volle Lotte in der Mittelklasse an. Souveränes Fahrwerk, toller Motor, aufwendiges Elektronikpaket. Und dazu: eine super Optik sowie ausgeklügelte Aerodynamik. Ein großer Wurf von Aprilia – und eine der wenigen echten Ténéré-Alternativen.
Die Aprilia ermöglicht viel Kontrolle und zwar on- wie offroad.

Technische Daten und Preis: Aprilia Tuareg 660

Motor: Zweizylinder (flüssigkeitsgekühlt)
Hubraum: 659 cm3
Leistung: 59 kW (80 PS) bei 9250/min.
max. Drehmoment: 70 Nm bei 6500/ min.
Gewicht: 204 kg
Preis: ab 11.999 Euro

Kontrollierte Italienerin

Abenteurer, Querfeldeintreiber, Hochsitzer sind mit der Italienerin bestens bedient. Wer Lust auf Elektronik in der Adventure-Mittelklasse hat, liegt hier richtig. Die Aprilia ermöglicht viel Kontrolle und zwar on- wie offroad: vier Fahrmodi, vierfach regelbare Traktionskontrolle – nur das Kurven-ABS hat Aprilia vergessen.

Triumph Tiger 1200: der Kronprinz

So nah dran an der BMW R 1250 GS war Triumph noch nie! Die neue Tiger 1200 hat einen fantastischen Dreizylinder, großartige Bremsen und performed auf der Straße wie ein echter Racer. Im Gelände ist sie je nach Modell über jeden Zweifel erhaben. Kauftipp!
Die neue Tiger 1200 grenzt an Perfektion.

Technische Daten und Preis: Triumph Tiger 1200

Motor: Dreizylinder (flüssigkeitsgekühlt)
Hubraum: 1.160 cm3
Leistung: 110 kW (150 PS) bei 9000/min.
max. Drehmoment: 130 Nm bei 7000/ min.
Gewicht: 240 kg
Preis: ab 17.750 Euro

Perfekt für Globetrotter

Die neue Tiger 1200 grenzt an Perfektion. Als Rally Explorer hat sie 30 Liter Sprit an Bord, das reicht für rund 500 km ohne Tankstopp. Einzige Hürde bei der Langstreckenversion: die Sitzhöhe von 875/895 mm (GT: 850/870 mm). Dennoch, echte Globetrotter, Besserfahrer und Abenteurer machen mit dieser Wahl kaum etwas verkehrt.

Ducati Desert X: der Offroad-Star

Die Desert X ist Ducatis erstes Bike mit 21-Zoll-Vorderrad. Die Offroad-Eigenschaften preisen Tester als überragend an. Gleiches gilt für die Performance auf der Straße. Dünen, Schotter, Serpentinen – die Desert X überzeugt auf jedem Belag. An Assistenzsystemen hat sie alles an Bord, was der Markt aktuell hergibt. Eine echte Bereicherung fürs boomende Adventure-Segment.
Ducati Desert X: das richtige Bike für Weitspringer.

Technische Daten und Preis: Ducati Desert X

Motor: Zweizylinder (Testastretta 11°)
Hubraum: 937 cm3
Leistung: 81 kW (110 PS) bei 9250/min.
max. Drehmoment: 92 Nm bei 6500/min.
Gewicht: 223 kg
Preis: ab 15.990 Euro

Überzeugt auf jedem Terrain

Das richtige Bike für Haudegen, Weitspringer, Überzeugungstäter. Ducati hat die Desert X kompromisslos auf den Einsatz im Gelände getrimmt. Auch der Weg dorthin ist eine Freude. Der Motor stammt aus der Multistrada V2. Der schneeweiße Look erinnert an die alte Dakar-Cagiva Elefant.

Harley-Davidson Pan America: die Alternative

Ungläubige Blicke sind einem nach wie vor sicher, fährt man irgendwo mit der Pan America vor: "Das ist eine Harley?" Yep – und was für eine! Kantig, rau, Milwaukee-Style. Ein echtes Original. Und echt ein Tier. Der Revolution-Max-Motor hat Bärenkräfte. Cool: automatische Fahrwerksabsenkung bei Stopps.
Die "Pan Am" performed auf jedem Terrain.

Technische Daten und Preis: Harley-Davidson Pan America

Motor: Zweizylinder (V-Twin 60°)
Hubraum: 1252 cm3
Leistung: 112 kW (152 PS) bei 8750/min.
max. Drehmoment: 128 Nm bei 6750/min.
Gewicht: 258 kg
Preis: ab 18.965

Ein großer Wurf

Eine Harley für Langstreckenfahrer, Eisdielenhopper und Marken-Fans. Die "Pan Am" performed auf jedem Terrain. Bullige Kraft von unten, gute Stabilität bei Highspeed (laut Tacho 228 km/h), semiaktive Federung (1250 Special). Lohnende Option: Quickshifter. Für einen "Erstling" ein großer Wurf.

AUTO BILD MOTORRAD SOMMER 2022

Nach der Saison ist vor der Saison. Wer jetzt schon mit der Suche nach dem richtigen Motorrad für 2023 beginnt, dem helfen wir auf die richtigen zwei Räder. Ein Schwerpunkt im Sonderheft AUTO BILD MOTORRAD SOMMER 2022 (jetzt im gut sortierten Zeitschriftenhandel erhältlich) ist die große Kaufberatung, in der wir 50 Modelle unterteilt in zehn Kategorie ausführlich vorstellen. Auch für die Tourenplanung der kommenden Saison haben wir Tipps am Start und stellen die Top-Motorradstrecken Europas vor. Nur zwei von vielen weiteren lesenswerten Highlights auf 98 Seiten in AUTO BILD MOTORRAD SOMMER 2022.

Weitere Kaufberatungen

Allround-Motorräder: Fünf Bikes für alle Fälle
Retro-Motorräder: Garantiert nicht altbacken