Für die Ingenieure bedeutete das: Die Effizienz musste gesteigert werden. Diese Mission gingen sie mit verschiedenen Maßnahmen an. Motor-Entwicklungsleiter Katsushi Watanabe: "Wir haben alle Aspekte des Fahrzeugs optimiert." Das neue, aerodynamischere Design etwa senkt den Luftwiderstand und damit den Spritverbrauch. Und natürlich sind in jedem Civic modernste Spritspartechnologien, wie zum Beispiel die Start-Stopp-Funktion, mit an Bord. Der Eco Assist etwa klärt den Fahrer darüber auf, wie sich sein aktueller Fahrstil auf den Verbrauch auswirkt: Das spart bis zu 15 Prozent Sprit. Drücken des grünen ECON-Schalters im Cockpit aktiviert die sparsamsten Einstellungen – die Drehzahl erhöht sich sanfter und selbst die Klimaanlage wird intelligent reguliert, um die Motorbelastung zu reduzieren.

Überblick: Alle News und Tests zum Honda Civic

Herzstück in Sachen Effizienz ist natürlich auch im neuen Honda Civic der Motor. Je nach Bedarf stehen zwei Benziner – ein 1,4- und ein 1,8-Liter-i-VTEC – sowie ein 2,2-Liter-i-DTEC Dieselaggregat zur Wahl. Die Herausforderung, die sich den Ingenieuren bei deren Entwicklung stellte: Wie können erstklassige Emissionswerte und niedriger Verbrauch erreicht werden, ohne den Hochleistungscharakter der Motoren einzubüßen? "Wir können heute mit Stolz sagen, dass wir dieses Ziel erreicht haben, ohne Kompromisse eingehen zu müssen", sagt Motor-Entwicklungsleiter Katsushi Watanabe. Herausragendes Beispiel der Entwicklungsarbeit der vergangenen Jahre ist das 2,2-Liter-i-DTEC-Aggregat. Es entfaltet 150 PS bei 350 Nm, emittiert dabei aber lediglich 110 g CO2 pro Kilometer. Fazit: Der Honda Civic spart an Emissionen und Verbrauch, nicht aber an Fahrspaß. Das nennt sich Effizienz.

Der neue Honda Civic im Portrait, Mission 1: Design und Aerodynamik