Platz 1 mit 562 von 800 Punkten: BMW X1 xDrive18d. Am deutlichsten auf Fahrdynamik ausgelegt, mit praktischen Details. Der Münchner siegt ganz knapp. Preis: ab 36.604 Euro (Ersparnis bei carwow.de bis zu 6421 Euro).
Platz 2 mit 560 von 800 Punkten: Audi Q3 35 TDI quattro S tronic. Geräumig und gemütlich. Und unterm Strich der Günstigste. Ringe oder Niere wird da zur Geschmacksfrage. Preis: ab 40.064 Euro (Ersparnis bei carwow.de bis zu 5651 Euro).
Platz 3 mit 549 von 800 Punkten: Mercedes GLA 200 d 4Matic. Der Benz gefällt mit Komfort und Ausgewogenheit, es fehlt Transporttalent. Im Vergleich recht teuer. Preis: ab 39.962 Euro (Ersparnis bei carwow.de bis zu 5084 Euro).
Der ist so flach, das ist ja die Höhe! Gemeint ist der erste GLA. Nur 1,49 Meter ragte der X 156 auf – und verlor wegen des bescheidenen Platzangebots jeden Vergleich. Der neue Mercedes GLA macht das viel besser. H 247 trägt sein Dach 1,61 Meter hoch, erreicht damit das Format von Audi Q3 und BMW X1. Klar, dass wir die drei zum Vergleich bitten.

Mit neuer Größe wird der GLA zum echten Kompakt-SUV

Play

Mercedes GLA (2020): Test - Fahrbericht - SUV - Preis - Leistung

Das kann der neue GLA

Wow, der GLA fühlt sich vorn megaluftig an. Nach dem Ausmessen steht aber fest: Am meisten Platz genießen die Piloten im Q3, knapp dahinter und immer noch richtig gemütlich folgen BMW und Mercedes. Wie beim Audi empfangen uns im GLA zudem ebenso bequeme wie gut stützende Sitze, die Münchner polstern ihre recht schmalen Sitze dagegen etwas zu straff. Jetzt ab nach hinten. Und da lässt sich kaum noch ein Unterschied ausmachen. Alle drei bieten reisetauglichen Raum, selbst mit vier Erwachsenen wird die Urlaubsfahrt nicht anstrengend. Und falls doch, liegt es nicht an den Autos. Die geben ihr Bestes, in Q3 und X1 lassen sich die Fondsitze sogar zweigeteilt (60:40) längs verschieben. Bietet Mercedes gegen Aufpreis auch, steckte im Testwagen aber nicht drin.

Der Q3 kann etwas mehr verpacken als die Konkurrenz

Audi Q3
Licht und Schatten: Mit 530 Litern hat der Q3 den größten Kofferraum – aber auch die höchste Ladekante.
Vielleicht hätten dann auch noch ein paar VDA-Quader mehr in den Gepäckraum gepasst. So meldet der GLA offiziell "nur" 425 bis 1420 Liter Kofferraum – Audi und BMW schaffen jeweils eine große Reisetasche mehr. Kleiner Trost: Wie BMW beweist Mercedes ein Herz für belastete Bandscheiben. Bei 69 Zentimeter Ladehöhe muss jede Wasserkiste sieben Zentimeter weniger hochgewuchtet werden als im Q3. Der X1 verwöhnt zudem mit einem zweimal faltbaren Ladeboden. Der erlaubt auch mit Gepäck schnell noch was in die Reserveradmulde zu stopfen. BMW scheint ein Abo für pfiffige Ideen zu haben. Auch die Motorhaubenentriegelung mit doppeltem Zug am Hebel im Fahrer-Fußraum mögen wir sehr. Nie wieder an schmutzigen Haubenkanten fummeln. Darunter steckt dann auch ein Ölpeilstab, der sich allerdings schwarz vor schwarz tarnt. Beim Q3 trägt er Signalgelb, bei Mercedes fehlt er ganz. Ölstand nur über Bordcomputer (kann 30 Minuten dauern!). Und wenn der mal spinnt?
Okay, MBUX scheint ziemlich clever, die Sprachbedienung im GLA ist eine wahre Freude. Auch iDrive und aufmerksamer Sprachassistent im X1 überzeugen, Audi fällt minimal zurück, der Touchscreen dürfte gern höher liegen.

Am meisten Freude am Fahren gibt es im X1

Play

BMW X1 (2019): Test - Fahrbericht - Facelift - SUV - Infos

Erste Fahrt im frischen X1

Die Fahrleistungen fallen sehr ähnlich aus, absetzen kann sich hier keiner. Allerdings schafft der X1 mit hellwacher Achtstufenautomatik, strammer Lenkung und straffer, teils bockiger Fahrwerksabstimmung sowie 19-Zoll-Bereifung eine Extraprise Dynamik. Der Q3 wirkt auch wegen der manchmal zögerlichen Doppelkupplung leicht gebremst, federt aber fein und stolpert nur auf fiesen Marterstrecken. Die goldene Mitte findet der GLA. Motor und Doppelkuppler spielen gut zusammen, die softe Federung stößt trotz 19-Zoll-Rädern selten unangenehm auf. Um die 40.000 Euro müssen mit Allrad und Automatik schon sein. Trotzdem bleibt die Garantie mit zwei Jahren (BMW: drei Jahre Gewährleistung) unverschämt knapp bemessen. Das ist nun echt die Höhe!

Das Fazit: Traumwagen? Meist stehen da deutlich sportlichere Typen in unserer Gedanken-Garage. Doch Mercedes GLA, BMW X1 und Audi Q3 passen da durchaus mit rein. Diese drei kompakten SUVs machen mit 150-PS-Diesel, Allrad, Automatik und vielen zusätzlichen Leckerlis richtig glücklich. Nur der Blick aufs Preisschild trübt die gute Stimmung.

Bildergalerie

Audi Q3 BMW X1 Mercedes GLA
Mercedes GLA
Audi Q3
Kamera
Mercedes GLA vs. Audi Q3 und BMW X1

Von

Dennis Heinemann