Audi Q5: Gebrauchtwagen-Kaufberatung

Der Q5 ist nah dran am perfekten Auto

Wer sich für einen gebrauchten Audi Q5 (8R) interessiert, muss sich um die Technik fast keine Gedanken machen. Hier kommen Angebote und Infos, was der Q5 taugt.
SUVs stehen nicht erst seit "Fridays for Future" in der Kritik. Viele halten die hochgebockten Pkw für zu groß und zu durstig. Doch dem Audi Q5 der Baureihe 8R (2008 bis 2016) wird die Kritik nicht gerecht. Der relativ kompakte Ingolstädter gibt sich stabil, zeigt sich beim TÜV als sehr nachhaltig und begeistert auch an anderer Stelle. Den Dauertestwagen von AUTO BILD ALLRAD wollte die Redaktion nach 100.000 Kilometern am liebsten gar nicht wieder hergeben. Und als Gebrauchter weiß der Q5 trotz durchschnittlich hoher Laufleistungen zu überzeugen. Der Interessent braucht nur genügend Kleingeld.
Hier kommen zunächst drei Kauftipps aus unserem Gebrauchtwagenmarkt. Bei allen ist im Preis eine Gebrauchtwagengarantie mit drin: In Hamburg wird ein Audi Q5 2.0 TDI in Brillantschwarz verkauft. Der Audi schafft Euro 6, ist sowohl unfallfrei als auch scheckheftgepflegt und hat 70.041 Kilometer auf der Uhr. Preis: 20.450 Euro. In Alzey (Rheinland-Pfalz) bietet ein Händler einen ebenfalls schwarzen Audi Q5 3.0 TDI an. Dieser Wagen schafft laut Anzeige ebenfalls Euro 6, er wurde im März 2014 das erste Mal zugelassen und ist 110.921 Kilometer gelaufen. Auch dieser Q5 wird als unfallfrei und scheckheftgepflegt beschrieben. Er kostet 21.900 Euro. In Kassel (Hessen) inseriert ein Händler schließlich einen weißen Audi Q5 2.0 TFSI vom November 2016. Dieser Audi hat 63.169 Kilometer abgespult und ist wie die beiden anderen unfallfrei wie scheckheftgepflegt. 23.990 Euro werden aufgerufen. Hier sind Stärken und Schwächen des Q5 und die Punkte, auf die man vor dem Kauf unbedingt achten sollte.

Der Audi Q5 (8R) macht den TÜV-Prüfern kaum Arbeit

Der Q5 ist geräumig und nicht allzu protzig. Bei der HU bekommt der Eigner keine grauen Haare.

Der TÜV-Report 2020 notiert zum Audi Q5 (8R) als erstes, er sei hochwertigst verarbeitet. Nicht gut, sehr gut oder hochwertig. Nein, hochwertigst! Technisch gesehen ist der Audi eine Mischung aus A4 und A6. Er erblickte 2008 das Licht der Welt, 2012 folgte ein kleines Facelift. Der Q5 (8R) fährt beinahe oberklassig. Klar, für den Alltag langt der 2.0 TDI aus dem VW-Regal völlig. Doch zu voller Form läuft der zeitlos gestaltete Wagen erst mit Sechszylinder auf. Und die Mehrkosten halten sich in erträglichem Rahmen. Am besten passt der 3.0 TDI mit 240 PS, der jederzeit für passenden Vortrieb sorgt und mit dem erhältlichen Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe hervorragend zusammenarbeitet. Der Durst des V6 hält sich für Hubraum und Leistung des Motors sowie Gewicht des Fahrzeugs im Rahmen. Auf acht Liter zu kommen, ist keine Schwierigkeit. Wichtig für Großstädter: Ab 2014 erfüllten die Diesel nach und nach die Euro-6-Norm. Damit sind sie nach aktuellem Stand der Dinge von Fahrverboten nicht betroffen. Vierzylinder-Benziner gab es mit 180 bis 245 PS. Obendrauf kam dann noch ein 3,2-Liter-V6 mit 270 beziehungsweise 272 PS. Die großartige Prüfbilanz des Q5 schmälern nur zwei Punkte. Vereinzelt beanstanden die Prüfer ab der zweiten HU die Antriebswellen. Auch der Zustand der Bremsschläuche kann für Kopfschütteln sorgen. Ein Rückruf betrifft jüngere Wagen: 2011 erhielten einige Autos wegen Bruchgefahr ein neues Glasschiebedach

Kaum ein Dauertester wollte den Q5 3.0 TDI hergeben

Hängerbetrieb ist für den kompakten Audi eine leichte Übung, selbst mit Doppelkupplungsgetriebe.

Kaum ein Fahrer wollte den Dauertest-Q5 der Redaktion von AUTO BILD ALLRAD gerne wieder aus der Hand geben. Das ist außergewöhnlich, weil die erfahrenen AUTO-BILD-Tester sehr genau hinschauen und Fahrzeuge nur dann loben, wenn sie es sich ehrlich verdient haben. Der silberne Q5 3.0 TDI erfreute die Kollegen mit seinem stämmigen Auftritt und seinem geräumigen Zuschnitt auf überschaubar großer Grundfläche. Anders ausgedrückt bedeutet das: Alle hatten viel Platz im Auto und der Audi passte trotzdem in normale Parklücken. Im Parkhaus wurde es gerne mal in der Breite etwas eng. Das sollten Stellplatzmieter im Hinterkopf haben. Vor allem längere Überland- und Autobahnfahrten machten den Testern viel Spaß. Das jederzeit fühlbare Angebot an Kraft und Leistung machte es möglich, nicht immer voll drauftreten zu müssen. Das sparte Kraftstoff, schonte Motor und Getriebe und erhöhte den Fahrkomfort. Fast zehn Prozent der 100.000 Kilometer legte der Audi unter Ausnutzung der Maximalzuglast mit einem großen Autotransportanhänger im Schlepptau zurück. Mit Bravour! Das Doppelkupplungsgetriebe hielt trotz zahlreicher Unkenrufe durch und der Kraftstoffverbrauch erhöhte sich weniger stark als zunächst vermutet.
Auch Kritikpunkte fielen am Vor-Facelift-Q5 auf. So nervte die fummelige Abdeckung über der wegschwenkbaren Anhängerkupplung ebenso wie die fragwürdige Koppelung der Rückfahrkamera mit dem Ultraschallpiepser. Schaltete man letzteren zum Schonen der Nerven aus, verschwand auch das Bild der Kamera. Ähnlich unverständlich war, dass sich das MMI die zuletzt gewählte Fahrwerkseinstellung nicht merkte und vor jeder Fahrt neu programmiert werden wollte. Von Defekten blieb der Audi bis auf eine Ausnahme verschont. Bei rund 91.000 Kilometern wurde plötzlich die Lenkung schwergängig, es leuchteten zahlreiche Leuchten und das Display warnte vor einem Ausfall der Ladeanlage und einer Überhitzung des Motors. Auslöser: Wenige Tage zuvor war bei einer Fahrt durch den Wald ein Ast von der Seite aus in den Motorraum eingedrungen und hatte den Keilrippenriemen zerstört.

Der Audi Q5 begeistert auch als Gebrauchter

Auch als Gebrauchter mit ein paar Jahren auf dem Buckel nimmt der Q5 Typ 8R für sich ein.

Der Audi Q5 (8R) fällt kaum mit Mängeln auf, rostet nicht, schnitt in der Pannenstatistik des ADAC hervorragend ab und tauchte nur selten im AUTO BILD-Kummerkasten auf. Wenn man sich nach ein paar Jahren einen Gebrauchtwagen anschaut, bestätigt sich dieser Sorgenfrei-Eindruck rundum. Ist der Audi deshalb das perfekte Traum-SUV für jeden? Jein. Preiswert gibt es den Q5 als Diesel nur mit Euro 5. Euro-6-Diesel kosten zirka 50 Prozent Aufschlag. In Zeiten von Fahrverboten für Selbstzünder werden die TFSI genannten Benziner für manchen Interessent attraktiv. Doch sie verbrauchen mindestens zwei bis drei Liter mehr und eignen sich nur für Wenigfahrer. Kostentechnisch schmerzfrei müssen Q5-Fahrer sowieso sein. Die Kasko-Klassen der Versicherer sind teuer, die Preise für Werkstattaufenthalte und Teile hoch. Beispiel: Fällt das Tagfahrlicht aus, kann die Reparatur je nach Können und Laune der Werkstatt bis zu 1000 Euro kosten. Ruckelt das Doppelkupplungsgetriebe beim Anfahren, hilft dagegen meist ein kleines Software-Update. Wer sich für einen Q5 2.0 TDI interessiert, sollte unbedingt prüfen, ob der Gebrauchte der Wahl die Abgasrückrufaktion des VW-Konzerns hinter sich hat. Eine nachvollziehbare Historie muss dagegen jeder Käufer zur Bedingung für den Kauf machen. Weil der Q5 so hervorragend verarbeitet ist und man ihm hohe Laufleistungen nicht auf den ersten Blick ansieht, haben Betrüger leichtes Spiel beim Tacho manipulieren.

Stichworte:

SUV Kompakt-SUV

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.