BMW M5 E39 vs. Mercedes E 55 AMG W210

BMW M5 E39 vs. Mercedes E 55 AMG W210

Mercedes E 55 AMG vs. BMW M5

In den USA stehen zwei Powerlimousinen zum Verkauf: Beide sind schwarz und haben einen V8. Welcher darf es denn sein? BMW M5 oder Mercedes E 55 AMG?
Mercedes AMG oder BMW M? Für viele Fans ist es eine Glaubensfrage! In den USA werden zwei Powerlimousinen zum Verkauf angeboten, die auf dem besten Weg zu Youngtimern sind. Es geht um den Mercedes E 55 AMG W210 und den BMW M5 E39. Beide sind schwarz, beide haben einen V8 und Hinterradantrieb. Beim Preis gibt es aber einen großen Unterschied!

Optik: Der Benz ist noch dezenter als der BMW

Die Baureihe 210 hatte mit starken Rostproblemen zu kämpfen, dieser E 55 soll rostfrei sein.

Zwischen 1997 und 2002 hat Mercedes den E 55 AMG auf Basis der E-Klasse Generation 210 angeboten und selbst Kenner müssen zwei Mal hingucken, um das V8-Topmodell zu erkennen. Die AMG-Modelle basieren optisch auf der Ausstattungslinie Avantgarde und haben spezielle Schürzen und Schweller. Am Heck verrät der Doppelauspuff den E 55. Anders als aktuelle AMG-Modelle hatte der E 55 auch nicht zahlreiche Schriftzüge, sondern nur die Modellkennzeichnung am Heck. Typisch US-Style sind die verchromten AMG-Monoblock-Felgen in 18 Zoll. Der Obsidian schwarze (Farbcode 197) E 55 ist Baujahr 1999 und im absoluten Originalzustand.

Hier gehts direkt zum Inserat des Mercedes E 55 AMG

Als Konkurrenz für den AMG brachte BMW 1998 den M5 E39 auf den Markt, der bis 2003 gebaut wurde. Das angebotene Modell stammt aus dem letzten Modelljahr und tritt optisch etwas aggressiver auf als der Benz. Die Schürzen ähneln denen des normalen 5er mit M-Paket, am Heck gibt es aber ein klares Erkennungszeichen: Der M5 E39 hat einen Vierrohrauspuff! Anders als den Mercedes gab es den M5 nur als Limousine und nicht als Touring. Zwischen 1998 und 2003 wurden insgesamt 20.482 Stück gebaut, wovon 9992 für den nordamerikanischen Markt entstanden, die optisch hauptsächlich an anderen Blinkern zu erkennen sind. Der M5 in Jet Black (Farbcode 668) ist ebenfalls im Originalzustand inklusive der 18-Zoll-Felgen (Style 65).

Mercedes E 60 AMG (W124): Zum Verkauf

Innenraum und Ausstattung: Vollleder, Schiebedach und mehr

Besonders auffällig beim angebotenen Mercedes E 55 ist die Lederausstattung in Schwarz/Silber in Kombination mit den Wurzelholz-Zierleisten. Ansonsten hat der Benz alles an Bord, was Ende der 90er-Jahre lieferbar war: elektrisches Schiebedach, Xenon, Klimaautomatik, Tempomat, Regensensor, elektrische Sitze mit Memory-Funktion, Heckrollo, Bose-Soundsystem und mehr. 

Hier gehts direkt zum Inserat des BMW M5

Ähnlich voll ausgestattet ist der BMW M5, der in New Jersey zum Verkauf steht. Er hat eine erweiterte Lederausstattung mit elektrischen Sitzen inklusive Sitzheizung, Navi, Klimaautomatik, M-Audio-System und mehr an Bord. Ein Unterschied zur europäischen Version: Bei den US-Modellen war das elektrische Schiebedach serienmäßig an Bord. Sowohl BMW M5 als auch der E 55 haben nachgerüstete Radarwarner verbaut – ein typisches Feature in den USA.

Motor und Getriebe: Handschaltung oder Automatik?

Der BMW M5 E39 wurde von 1998 und 2003 gebaut und ist heutige im gepflegten Zustand sehr begehrt.

Beide Powerlimousinen haben einen V8-Saugmotor unter der Haube! Der Mercedes E 55 AMG setzt auf einen 5,4-Liter-V8 (M113) mit 354 PS und ordentlichen 530 Nm maximalen Drehmoment, die Kraftübertragung übernimmt eine Fünfgang-Automatik. Im BMW M5 E39 arbeitet ein 4,9-Liter-V8 (S62) mit 400 PS und 500 Nm maximalem Drehmoment, der die Leistung über eine Sechsgang-Handschaltung (Getrag 420G) an die Hinterräder abgibt. Während der Mercedes die Power über das Drehmoment holt, ist der BMW-Motor auf hohe Drehzahlen ausgelegt. Von 0-100 km/h beschleunigt der 1795 Kilo schwere BMW in 5,3 Sekunden, während der 1710 Kilo schwere E 55 5,7 Sekunden benötigt. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei beiden Autos auf 250 km/h begrenzt.

BMW M5 E39 vs. Mercedes E 55 AMG W210

Zustand und Preis: Niedrige Laufleistung beim M5

Der 1999 zugelassene Mercedes E 55 AMG ist in 20 Jahren gerade mal 87.117 Kilometer gefahren und hat drei Vorbesitzer. Laut Inserat ist der unfallfreie Benz in einem guten Allgemeinzustand mit kleineren Mängeln, lediglich die hintere Beifahrertür wurde schon mal nachlackiert. Die Unterbodenbilder zeigen keinen Rost und der E 55 wurde regelmäßig gewartet. 2018 bekam der AMG einen großen Service inklusive neuem Kurbelwellensensor, Zündkerzen, Motorlagern und mehr. Im März 2019 wurden Öl und Filter gewechselt.
Der vier Jahre jüngere BMW M5 lockt mit einer extrem niedrigen Laufleistung von gerade mal 46.702 Kilometern. Auch der komplett originale M5 ist unfallfrei und bis auf ein paar kleinere Steinschläge auf der Motorhaube in einem Topzustand. Zum Verkaufsumfang gehören außerdem das originale Preisschild und alle Dokumente. Da der M5 in den letzten Jahren kaum bewegt wurde, liegt der letzte Service über vier Jahre zurück. Der neue Besitzer sollte also auf jeden Fall einen Ölwechsel durchführen lassen, bevor der M5 wieder regelmäßig gefahren wird.

BMW M5 E39 Touring: Umbau

Krasser Unterschied beim Preis

Den größten Unterschied gibt es tatsächlich beim Preis! Vor rund 20 Jahren lagen Mercedes E 55 AMG (ab 152.233 D-Mark) und BMW M5 (ab 140.581 D-Mark) in etwa auf einem Niveau. Heute hat sich das Blatt gewendet: Während der E 55 AMG trotz V8 von vielen Leuten als problematisch und unsportlich verschmäht wird, sind originale BMW M5 E39 mit niedrigen Laufleistungen gesuchte Sammlerstücke. Das spiegelt sich auch in den Preisen wieder: Aktuell (23. Mai 2019) liegt das Höchstgebot für den gepflegten E 55 bei gerade mal 6735 Euro, während der Preis des M5 bei umgerechnet 37.030 Euro liegt – was übrigens selbst für deutsche Verhältnisse ein hoher Preis ist.

Autor:

Stichworte:

Auktion AMG

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.