Ford stellt heute (7. Dezember 2015) in London 25 "Experimente" auf der ganzen Welt vor, die Mobilität in Zukunft positiver und nachhaltiger gestalten soll. Das gab Ford-Chef Mark Fields bereits am Dienstag auf der Consumer Electronics Show 2015 (CES, 6. bis 9. Januar) in Las Vegas bekannt. Dabei sollen mobile Internet-Dienste, Sensoren und Software für Daten-Auswertung zum Einsatz kommen, erläuterte Fields. Auch das autonome Fahren spiele in den Planungen ein große Rolle.
Der "Smart Mobility Plan" von Ford beinhaltet 25 Pilot-Projekte – acht in Nordamerika, je sieben in Europa und Asien, zwei in Afrika und ein weiteres Projekt in Südamerika. Einziges Mobilitäts-Experiment in Deutschland ist ein Carsharing-Projekt. Registrierte "Ford Carsharing"-Kunden haben Zugriff auf ein flächendeckendes Netz von inzwischen rund 3600 Autos in bundesweit über 200 Städten. Zur Flotte gehören neben den Autos der Ford-Händler auch die "Flinkster"-Flotte der Deutschen Bahn. Andere Projekte forschen unter anderem nach flexiblen Versicherungstarifen für Fahrzeugnutzer nach einer längeren Datenerhebung (London) oder wie Autos per Funk gesteuert werden können (Atlanta). Einen Überblick über die 14 bereits ausführlich vorgestellten Projekte finden Sie in der Bildergalerie!

Von

Stephan Bähnisch