Continental 3D-Cockpit (2020): Technik, Genesis, Kamera, Anzeigen

Continental 3D-Cockpit (2020): Technik, Genesis, Kamera

Continental bringt 3D-Cockpit in Serie

Continental beliefert Hyundai-Nobeltochter Genesis mit einem digitalen 3D-Cockpit, das ohne 3D-Brille auskommt. Alle Infos zum Display.
Zulieferer Continental bringt ein digitales 3D-Cockpit in die Serie. Das Display findet seine erste Anwendung im neuen Genesis GV80. Der neue Displaytyp soll den Fahrer bei der zunehmenden Verwendung von Monitoren entlasten und seine Aufmerksamkeit auf die wichtigsten Informationen lenken.

Parken mit PayByPhone

3D-Optik ohne Brille

Das neue Genesis-SUV GV80 bekommt als Erstes die neue 3D-Displaytechnik von Continental.

Das Besondere an dem neuen Display von Continental: Es soll seine Inhalte in 3D-Optik wiedergeben können, ohne dass der Fahrer eine spezielle Brille tragen muss. Stattdessen setzt der Zulieferer auf schräg angeordnete Sichtblenden, sogenannte Parallax-Barrieren. Sie teilen das Bild für den Betrachter auf. Wie beim Ansehen echter Objekte auch, erreichen das linke und rechte Auge jeweils versetzte Darstellungen, was zum dreidimensionalen Eindruck führt. Damit die 3D-Ansichten auch auf die Blickrichtung des Fahrers abgestimmt sind, wird dieser per Innenraum-Kamera beobachtet.

Conti arbeitet schon am Nachfolger

Neben dem neuen Display für den Fahrer arbeitet Conti auch an einem Lichtfeld-Display, das auch die restlichen Auto-Insassen mit 3D-Inhalten versorgen kann. Hier greift der Zulieferer auf Technik aus dem Hause Leia Inc. zurück, die das Erfassen der Kopfbewegungen auch ohne Kameras möglich machen soll. Die Einführung des Lichtfeld-Displays soll es aber nicht vor 2022 passieren.

Autor:

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.