Von null auf hundert in 1,9 Sekunden! Das verspricht das Start-up Czinger für sein erstes Auto, den 21C. Noch gibt es ansonsten nur wenig Infos: Das Hypercar soll gigantische 1250 PS dank eines Hybridsystems leisten. Wie stark der Verbrenner und der oder die Elektromotoren jeweils sind, ist noch offen. Czinger verkündet lediglich, das man den Antrieb selbst entwickelt habe. Spannend ist das Sitzkonzept des 21C: Die Passagiere sitzen hintereinander statt nebeneinander.

Premiere in Genf

100 km/h in 1,9 Sekunden!
Einige Teile der Karosserie des Czinger 21C stammen aus dem 3D-Drucker.
Die Optik mit den aerodynamischen Anbauteilen erinnert etwas an einen Le Mans-Renner, Teile der Karosserie stammen aus dem 3D-Drucker. Genauere Infos zum Czinger-Hypercar gibt es wohl erst zur Premiere auf dem Autosalon in Genf (5. bis 15. März 2020). Der Name 21C steht übrigens für 21. Century, also 21. Jahrhundert, und soll bekräftigen, dass Czinger den Sportwagen komplett neu und für die heutige Zeit gedacht hat. Entwickelt wurde das Auto in Los Angeles, zum Team von Czinger gehören unter anderem Designer und Ingenieure, die zuvor bei Koenigsegg gearbeitet haben.