Gleich bei seinem ersten Rallye-Einsatz hat Fernando Alonso die Tücken des Offroad-Rallyesports am eigenen Leib gespürt: Der Spanier überschlug sich mit seinem Toyota Hilux nach einem Fahrfehler. Er und sein Beifahrer Marc Coma blieben aber unverletzt.
Alonso und sein Dakar-Abenteuer: Hier klicken
Dakar
Fernando Alonso bereitet sich auf sein Debüt bei der Rallye Dakar vor
Bei dem Unfall ist die Windschutzscheibe des Autos zerstört worden. Kaum war sie repariert, ging sie erneut zu Bruch. Dieses Mal raste Alonso in einen Vogelschwarm. Coma musste die Scheibe auf den restlichen Wertungskilometern festhalten, Alonso konnte daher nicht mehr so zügig durch das wüste Gelände hetzen. Am Ende kamen beide zwar ins Ziel, nicht aber in die Wertung.
Das Qualifying lief noch gut, immerhin war Alonso Drittschnellster – geschlagen nur von seinen beiden Toyota-Teamkollegen Henk Lategan und Giniel de Villiers.
„Das waren drei großartige Tage. Es gab viel zu lernen und zu entdecken, aber ich fühle mich gut“, twitterte der zweimalige Formel-1-Weltmeister.
Alonsos Ziel ist ein Start bei der berühmt berüchtigten Rallye Dakar. Zudem wird er 2020 wohl erneut beim Indy 500 an den Start gehen.

Bildergalerie

Alonso: Seine größten Unfälle
Alonso: Seine größten Unfälle
Alonso: Seine größten Unfälle
Kamera
Alonso: Seine größten Unfälle

 

Von

Michael Zeitler