Domlager wechseln: Zeitpunkt, Dauer, Kosten

Domlager wechseln: Zeitpunkt, Dauer, Kosten

Defekte Domlager schnell austauschen

Klein, rund und wichtig: Woran erkennt man defekte Domlager? Welche Möglichkeiten zur Reparatur hat man und wie teuer wird es dann? Alle Infos!
Kopfsteinpflaster, Bordsteinkanten oder Schlaglöcher setzen dem Domlager zu. Dieses Bauteil, auch Federbeinlager genannt, verbindet das Federbein mit der Karosserie und sorgt auch für die Federung des Fahrzeuges. Doch wie erkennt man Defekte an diesem Bauteil und welche Möglichkeiten zur Reparatur gibt es?

Ausgeschlagene oder defekte Domlager erkennen

In der Regel machen sich Defekte am Domlager schnell bemerkbar. Ist die Lenkung beispielsweise schwergängiger als sonst, kann das ein Anzeichen sein. Auch wenn beim Lenken ein Knacken oder Knirschen zu hören ist oder die Lenkung verzögert oder schwammig reagiert, kann das auf defekte oder ausgeschlagene Domlager hinweisen. Ebenso wie untypische Geräusche beim Überfahren von Bodenwellen oder Schlaglöchern. Wer diese Symptome oder auch eine schlechte Kurvenlage des Fahrzeuges feststellt, sollte schnellstmöglich eine Werkstatt aufsuchen. Der Profi kann dann feststellen ob tatsächlich das Domlager betroffen ist oder ob andere Bauteile dies verursachen.
Alle Ratgeber zum Thema Reparatur und Technik

Reparatur des Domlagers

Hat ein Fachmann festgestellt, dass das Domlager defekt ist, muss dieses ausgetauscht werden. Repariert werden Domlager nicht. Der Aufwand und somit auch die Kosten für den Austausch sind abhängig vom Fahrzeugmodell und der Achskonstruktion. Ein Ersatzteil eines bekannten Herstellers wie z.B. wie Febi Bilstein oder Sachs kostet zwischen 10 und 80 Euro – pro Domlager. Hinzu kommt der Arbeitsaufwand für den Austausch. Müssen viele andere Bauteile zum Wechsel des Domlagers demontiert werden, kann die Rechnung dann über 350 Euro betragen. Durchschnittlich liegen die Gesamtkosten für den Wechsel zwischen 100 und 300 Euro. Schnell ist dieses Problem nicht zu beheben, denn der Austausch ist recht zeitaufwendig. Das Fahrzeug bleibt für den Einbau neuer Domlager meist mehrere Stunden in der Werkstatt. Domlager werden übrigens (wie auch andere Fahrwerkskomponenten) stets achsweise ausgewechselt. Weil danach eine Achsvermessung durchgeführt wird, kommen noch einmal weitere 70 bis maximal 130 Euro hinzu. Unsere Empfehlung: Die Preise variieren hier stark. Es lohnt sich deshalb, mehrere Kostenvoranschläge anzufordern.

Wie lange halten Domlager?

Die Lebensdauer von Domlagern wird auch durch die Fahrweise bestimmt. Halten einige Bauteile ein gesamtes Autoleben lang, müssen andere bereits nach 40.000 Kilometern ausgewechselt werden. Wer oft über Bordsteinkanten oder Straße mit größeren Fahrbahnschäden fährt, auf unbefestigten Wegen unterwegs ist und sein Fahrzeug sehr oft nutzt, erhöht logischerweise den Verschleiß und kann dadurch die Haltbarkeit dieses Bauteils reduzieren.

Autor:

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.