Die DTM zeigt, dass es ohne sie im deutschen Motorsport langweiliger wäre… Und dass auch BMW noch siegen kann! BMW-Pilot Lucas Auer (25) hat das zweite Sonntagsrennen am Lausitzring gewonnen. Es ist der erste Erfolg für die Münchener seit mehr als einem Jahr und der fünfte für Auer insgesamt. Und das nach einem echten Motorsport-Krimi.
So lief das erste Rennen: hier klicken
Der Neffe von DTM-Boss Gerhard Berger hat dabei von einem frühen Boxenstopp profitiert, durch den der Österreicher und sein BMW-Markenkollege Timo Glock am Audi-Führungstrio um Robin Frijns, René Rast und Nico Müller vorbeikamen.
Glock
Timo Glock fuhr auf Rang 2
„Der Speed war schon länger da“, freut sich Auer und räumt ein: „Ich musste nach meiner Saison in der japanischen Super Formula aber erstmal wieder in der DTM ankommen. Jetzt ist der Knoten geplatzt und alles zusammengekommen. Ich konnte mir das Rennen gut einteilen – das war der Schlüssel. Ein schönes Ausrufezeichen für uns.“
Für das auch Timo Glock sorgte. Der ehemalige Formel-1-Star lag lange in Führung – bis er Probleme mit den Hinterreifen bekam. Glock: „Für den Sieg, den ich Lucas ohne Gegenhalten auf dem Silbertablett serviert habe, muss er ganz schön was springen lassen. Ich habe gemerkt, dass meine Hinterreifen eingegangen sind und ans große Ganze, also an BMW gedacht und Lucas gewinnen lassen.“
Audi-Pilot Robin Frijns wurde nach einem Überholmanöver an Jamie Green (Audi) in der letzten Kurve Dritter. Für die beiden Tabellenführer Nico Müller und René Rast gab’s nach letztem Sonntag erneut ein Fotofinish – am Ende mit Platz fünf und dem besseren Ende für den Schweizer.
Rast: „Wir haben uns zu sehr auf uns selbst konzentriert und das virtuelle Rennen aus den Augen verloren, Dadurch kamen die BMW nach vorne. Zum Schluss ging es nur noch ums Überleben.“ Mit einem Zug aus sieben Autos ging es in die letzte Runde – mit dem besten Ende für DTM-Rückkehrer Lucas Auer. Mit dem sein Onkel Gerhard an Rennsonntagen angeblich nur nach Siegen spricht. Auer lacht: „Das werden wir heute sehen!“
Ergebnisse DTM Lausitzring 2 – Sonntagsrennen
1. Lucas Auer (Österreich) - BMW M4 DTM 57:22,467 Min.;
2. Timo Glock (Thurgau/Schweiz) - BMW M4 DTM +1,210 Sek.;
3. Robin Frijns (Niederlande) - Audi RS 5 DTM +1,775;
4. Jamie Green (Großbritannien) - Audi RS 5 DTM +1,977;
5. Nico Müller (Schweiz) - Audi RS 5 DTM +2,464;
6. René Rast (Minden) - Audi RS 5 DTM +2,475;
7. Jonathan Aberdein (Südafrika) - BMW M4 DTM +3,236;
8. Loic Duval (Frankreich) - Audi RS 5 DTM +4,096;
9. Marco Wittmann (Fürth) - BMW M4 DTM +4,205;
10. Sheldon van der Linde (Südafrika) - BMW M4 DTM +9,090;
11. Mike Rockenfeller (Landschlacht/Schweiz) - Audi RS 5 DTM +9,155

Fahrer-Wertung, Stand nach 6 von 18 Wettbewerben:
1. Nico Müller (Schweiz) - Audi 133 Pkt.;
2. René Rast (Minden) - Audi 97;
3. Robin Frijns (Niederlande) - Audi 92;
4. Timo Glock (Thurgau/Schweiz) - BMW 52;
5. Jamie Green (Großbritannien) - Audi 47;
6. Marco Wittmann (Fürth) - BMW 40;
7. Mike Rockenfeller (Landschlacht/Schweiz) - Audi 40;
8. Loic Duval (Frankreich) - Audi 36;
9. Lucas Auer (Österreich) - BMW 35;
10. Sheldon van der Linde (Südafrika) - BMW 29

Hersteller-Wertung, Stand nach 6 von 18 Wettbewerben:
1. Audi 406 Pkt.;
2. BMW 186
 

Von

Bianca Garloff