Zwei Zauberworte mit R üben auf Eltern bei der Suche nach einem Wohnmobil eine besondere Magie aus: "Raum" und "Rückzugsbereiche" sind das A und O für entspannte Urlaubstrips mit Kindern. Dass reichlich Bewegungsfreiheit und ein cleverer Grundriss zumindest gebraucht nicht kostspielig sein müssen, demonstriert dieser 21 Jahre alte Due Erre Start 528 eindrucksvoll. Doch wie steht es um die sonstigen Qualitäten?

Familienfreundlichkeit steht beim Due Erre Start 528 ganz weit oben

Due Erre Start 528
Das Bad im Check-Fahrzeug ist durchdacht gestaltet. Separate Duschtasse und Bewegungsfreiheit fehlen oftmals in neueren Konstruktionen.
Das ist er: Eine imposanter südeuropäischer Alkoven mit teutonischem Basisfahrzeug. Die hierzulande weitestgehend unbekannte Marke Due Erre (übersetzt "Zwei R") war die preiswerte Tochter der italienischen Marke Rimor und pflegte stets den Anspruch, besonders viel Reisemobil fürs Geld zu bieten. Durch die farblich abgesetzte umlaufende Beplankung und nachgerüstete Goldschmitt­-Alufelgen wirkt der 7,28 Meter lange Start 528 auf VW-­Basis äußerlich jünger, als es die Papierlage und kleinere Rostansätze belegen. Optimal für größere Familien: Das Kabinenkonzept bietet bis zu sieben Schlafplätze. Der Möbelbau mit reichlich hellen Furnierhölzern ist zwar nur von einfacher Qualität, doch dafür recht unempfindlich.
Die bei Familienmobilen typischen kleineren Dellen, Macken und Schrammen am Interieur fallen nicht gravierend ins Gewicht. Wichtiger finden wir ohnehin das großzügige Bad mit umlaufender Ablage, die praktische Winkelküche und auch die beiden nebeneinander montierten Sitzgruppen und den großen Alkoven über dem Fahrerhaus. Eindeutig lässt sich ablesen, dass Familienfreundlichkeit ganz oben im italienischen Lastenheft für den Start 528 gestanden haben muss.

Nur 510 Kilo Zuladung sind nicht viel für ein Wohnmobil

Due Erre Start 528
Die Bettenlandschaft bietet umgebaut sieben Schlafplätze.
Das hat er: Ein ganz großes Herz für Familien. Zum Kurs eines neuen Kleinwagens gibt es einen super Grundriss und die Aussicht auf eine flach verlaufende Wertverlustkurve. Praktisch: Das schlanke Doppelstocklängsbett im Heck bietet zwei Schlafplätze auf minimaler Grundfläche, die bei Nichtbenutzung als Ablageort mit Zugang durch eine separate Außenklappe zweckentfremdet werden können. Details wie die vollwertige Duschnische, Einbaubackofen, Alde­-Heizung sowie zahlreiche Staufächer und Ablagen zeugen von reichlich Erfahrung im Reisemobilbau. Leider limitiert das geringe zulässige Gesamtgewicht die Zuladung: Der 3,5­-Tonner bewegt sich mit 510 Kilogramm auf dem Niveau von Mittelklasse-Kombis und könnte daher dringend eine Auflastung vertragen, auch wenn er dann nicht mehr mit der Führerscheinklasse B fahrbar wäre.

Volllast­-Etappen sind mit dem Due Erre Start 528 wenig empfehlenswert

So fährt er: Zweckmäßig. Der LT2 ist eine mittlerweile 25 Jahre alte Konstruktion. Trotzdem sind längere Etappen keine Tortur. Zwar sieht es bei Assistenten und Komfortextras mau aus, doch dafür gefallen die Ergonomie und der knauserig­-knurrige 2,5 Liter große Fünfzylinder­-TDI-­Motor. Der bietet trotz überschaubarer Leistung (109 PS) ein passables Drehmoment von 280 Newtonmetern, um mit Tempo 110 entspannt in den Urlaub zu rollen. Volllast­-Etappen sind schon aufgrund des Geräuschpegels und der erheblichen Stirnfläche wenig empfehlenswert. Für die Einfahrt in Umweltzonen sollte der neue Eigentümer eine Rußpartikelfilter-Nachrüstung einplanen: Eine grü­ne Plakette ist wohl ab ca. 1000 Euro drin.

Bildergalerie

Due Erre Start 528
Due Erre Start 528
Due Erre Start 528
Kamera
Wohnmobil-Test Due Erre Start 528

Fazit

Wer ein günstiges Reisemobil mit Technik von der Stange mit viel Schlaf- und Wohnraum sucht, kann mit diesem Due Erre glücklich werden. Doch die Technik ist betagt, spezielle Ausbauteile sind kaum zu bekommen. Urteil: vier von fünf Punkten.