Facel Vega stand einst für luxuriöse, sündhaftteure Sportwagen. Zwischen 1954 und 1964 fertigte das Pariser Unternehmen hinreißend gezeichnete Coupés. Jetzt soll die Marke unter dem Motto "Introducing Le Grand Luxe Sportif" wiederbelebt werden. Das Konzept des "Facel V" klingt vielversprechend: ein luxuriöses Retro-Coupé mit französischem Design, angetrieben von einem bis zu 558 PS starken V8. Aktuell existieren aber lediglich Computer-Zeichnungen.Die Renderings wurden auf der Instagram-Seite von Facel Vega Paris veröffentlicht. Das Design des Facel V orientiert sich vor allem am Facel Vega HK 500 aus dem Jahr 1958.
Rückkehr eines Französischen V8-Coupés?
Vom Facel Vega HK 500 wurden zwischen 1958 und 1961 insgesamt 489 Stück produziert.
Die Front ist geprägt vom großen, fast quadratischen Kühlergrill mit grobmaschigem Gitter und den beiden übereinanderliegenden Doppelscheinwerfern. Bei der Neuinterpretation wichen die runden Halogen-Leuchten schmalen LEDs. Die beiden horizontalen Stege zwischen Leuchten und Grill zitieren das Original. Das kuppelförmige Dach mit umlaufender Front- und Heckscheibe ist ebenfalls vom HK 500 bekannt, genauso wie die angedeuteten Finnen und schmalen Rückleuchten am Heck. Das Endergebnis erinnert auch etwas an den Hybrid-Sportler Polestar 1, ist aber durchaus eigenständig und gelungen. Die Karosserie lässt Retro-Elemente gekonnt in ein modernes Gesamtbild einfließen.

Bis zu 558 PS sollen es werden

Rückkehr eines Französischen V8-Coupés?
Der Facel V ist – zumindest am Computer – ein gelungener Mix aus Retro und Moderne.

Informationen über technische Details sind noch rar. Das Original setzte 1958 auf einen Chrysler-V8 mit 5,8 Litern Hubraum und bis zu 360 PS. Daran angelehnt, soll es beim Neuen zwei V8-Motoren mit jeweils sechs Litern Hubraum geben. Ob das zeitgemäß ist, sei dahingestellt. Leistung und Drehmoment liegen jedenfalls bei 517 PS und 610 Nm beziehungsweise 558 PS und 685 Nm. Weiterhin soll es Carbon-Keramik-Bremsen geben. Darüber hinaus werden keine Angaben gemacht.

Unklare Markenrechts-Situation

Rückkehr eines Französischen V8-Coupés?
Sollte der Facel V tatsächlich Realität werden, dann nur in Kleinstserie und zu horrenden Preisen.
So weit, so schön. Wie ernst es den Machern mit dem Facel V aber tatsächlich ist, ist schleierhaft. Die Instagram-Seite wirkt eher wie ein Mode- und Lifestyle-Profil. Auf der Website facelvegaparis.com konnte der Facel V bis vor Kurzem "konfiguriert" werden. Zu sehen war dann eine wilde Mischung aus dilettantisch gerenderten Personen und Fahrzeugen verschiedenster Marken von Bugatti über Citroën bis Bentley. Mittlerweile ist der Konfigurator nicht mehr abrufbar. Laut radical-mag.com soll ein gewisser Paul Giraud hinter dem Projekt stehen. Ob der Macher überhaupt die Rechte an der Marke Facel Vega besitzt, ist unbekannt. Eine diesbezügliche Anfrage auf Instagram blieb bis jetzt unbeantwortet. So scheint das Projekt "Facel V" nicht mehr als eine Computer-Träumerei zu sein, ähnlich wie der Erstversuch anno 2012. Sollte es wider Erwarten trotzdem Realität werden, dürfte es frühestens 2024 soweit sein – pünktlich zum achtzigsten Geburtstag der Marke Facel Vega.

Von

Moritz Doka