Ein schöner Campingplatz am See, eine kühle Sommernacht und ein prasselndes Feuer vor dem Camper, um sich beim Sternegucken aufzuwärmen. Klingt perfekt, oder? Damit die Sache mit dem Feuer auch so entspannt wird, wie sie klingt, braucht man eine anständige Feuerschale. Stabil soll sie sein, lange haltbar und trotzdem so klein, dass sie noch ins Reisemobil passt. Zum Glück gibt es pfiffige Outdoor-Spezialisten, die sich Gedanken gemacht und Modelle zum Falten, Stecken, Schrauben, Rollen oder Klappen entwickelt haben. AUTO BILD hat fünf Feuerschalen von Fennek, Winnerwell und Petromax getestet, die alle leicht in einen Campingbus passen!

Feuerschalen: Fünf Feuerschalen für unterwegs im Test

Das Multitalent: Petromax Atago

Feuerschalen Produkttest PETROMAX Atago
Die Feuerschale Atago von Petromax hat im Test am meisten überzeugt.

Höhe: 280 Millimeter • Durchmesser: 400 Millimeter • Preis: 240 Euro
Feuertonne neu aufgelegt. Geeignet für Campingbus bis Expeditionsmobil. • Aufbau: Einfach am Henkel ziehen, schon klappen Beine und oberer Ring aus – genial. • Stabilität: Kein Wackeln, kein Wegklappen. Top! • Brennverhalten: Perfektes und auch schnelles Brennen dank Kamineffekt. • Zubehör: Grillrost, Dutch Oven, Wok – was darf's denn sein? Macht Outdoorköche glücklich.
Petromax Atago
Atago
Petromax
Atago
  • einfacher Aufbau
  • top Brennleistung ohne Rauch
  • viele Funktionen möglich
  • steht sehr tief am Boden
  • größtes Packmaß im Test
  • hoher Preis
Preis 240,00 €

Der Baukasten: Fennek Hexagon

Feuerschalen Produkttest Fennek Hexagon
Die Hexagon ist aus Edelstahl gefertigt und wirkt sehr hochwertig.

Höhe: 185 Millimeter • Durchmesser: 590 Millimeter • Preis: ab 69 Euro
Klassische, trichterförmige Feuerschale mit 17 Liter Volumen. Geeignet für Microcamper bis Expeditionsmobil. • Aufbau: Die Schale wird aus sechs einzelnen Platten im Kreis zusammengesteckt. Das dauert lange und ist recht kompliziert. • Stabilität: Sowohl solo als auch auf dem Hitzeschutz wirkt die Schale wackelig. Sie bestand aber den Brenntest. • Brennverhalten: Gute Luftzufuhr und gleichmäßiges Herunterbrennen mit wenig Rauchentwicklung. • Zubehör: Speziell für die Hexagon gibt es den Hitzeschutz "StandUp!" (49 Euro) und die Platte "4Fire" (69 Euro) zum Grillen und Braten. Die Tasche kommt mit 20 Euro hinzu.
Fennek Hexagon
Hexagon
Fennek
Hexagon
  • hochwertiges Material
  • kleines Packmaß
  • viel Brennraum
  • kompliziertes Stecksystem
  • wirkt instabil
  • viel Dreck beim Zusammenbau
Preis 69,00 €

Die Besondere: Fennek High Fire

Feuerschalen Produkttest Fennek High fire
Die Feuerschale Fennek High Fire lässt sich sehr leicht aufbauen.

Höhe: 634 Millimeter • Durchmesser: 600 Millimeter • Preis: 89 Euro
Außergewöhnliche Feuerstelle aus Gestell und Edelstahlnetz. Geeignet für Microcamper bis Expeditionsmobil. • Aufbau: Super easy. Beine ausklappen, Netz einhängen – fertig! • Stabilität: Durch die Querstreben steht die High Fire sicher am Boden. • Brennverhalten: Viel Platz für Holz, super Luftzufuhr und am Ende bleibt kaum Asche. So soll's sein! • Zubehör: Tasche wird mitgeliefert.
Fennek High Fire
High Fire
Fennek
High Fire
  • sehr kleines Packmaß
  • Netz und Beine hochwertig
  • kaum Aschereste
  • sehr offener Brennraum
  • leichte Rauchentwicklung
  • nur als Feuerschale nutzbar
Preis 89,00 €

Die Variable: Petromax Feuerschale fs 48

Feuerschalen Produkttest  PETROMAX FEUERSCHALE fs 48
Die Feuerschale fs 48 von Petromax schont durch ihre Bauform den Rasen.

Höhe: 523 Millimeter (mit Verlängerung) • Durchmesser: 480 Millimeter • Preis: 99,99 Euro
Flache Stahlplatte zum Grillen, Braten und Feuermachen. Geeignet für Campingbus bis Expeditionsmobil. • Aufbau: Die Beine werden einfach eingeschraubt. Verlängerung möglich. • Stabilität: Je nach Untergrund und Höhe kann's wackelig werden. • Brennverhalten: Wenig Platz für Holz und kein Schutz vor Funkenflug bei leichter Brise. • Zubehör: Verschiedene Größen, die miteinander kombiniert werden können. Plus der Großteil des Petromax-Zubehörs.
Petromax Feuerschale fs 48
Feuerschale fs 48
Petromax
Feuerschale fs 48
  • simpler Aufbau
  • schont den Rasen
  • vielseitig einsetzbar
  • rostet sofort (Stahl)
  • zu flach für Feuerschale
  • eher als Grillplatte geeignet
Preis 99,99 €

Die Minimalistin: Winnerwell Flat Firepit L

Feuerschalen Produkttest Winnerwell Flat Firepit L
Die Winnerwell Flat Firepit L besitzt ein sehr kleines Packmaß.

Höhe: 226 Millimeter • Durchmesser: 418 Millimeter • Preis: 80 Euro
Handliche Faltschale aus Edelstahl. Geeignet für Microcamper bis Expeditionsmobil. • Aufbau: Bodenteil und Schale werden nur auseinandergefaltet und aufeinandergestellt. Super einfach. • Stabilität: Trotz Faltmechanismus steht die Firepit absolut sicher. • Brennverhalten: Recht kleiner Brennraum, aber trotzdem gute Luftzufuhr. Leider fällt die Asche mittig auf den Boden. • Zubehör: Sinn ergeben Grillrost und Unterstelltisch (60 Euro), der den Boden vor Asche und Hitze schützt.
Winnerwell Flat Firepit L
Flat Firepit L
Winnerwell
Flat Firepit L
  • total simpler Aufbau
  • sehr kleines Packmaß
  • wirkt hochwertig
  • Asche fällt auf den Boden
  • Boden wird recht heiß
  • keine Tasche dabei
Preis 80,00 €

Das müssen Sie wissen: Feuer auf dem Campingplatz

Prinzipiell gilt: Auf dem Platz freundlich nachfragen, ob ein kleines (!) Feuer in einer dafür geeigneten Schale erlaubt ist. Unserer Erfahrung nach haben viele Campingplatzbetreiber damit kein Problem. Vor allem auf Wiesen sollte die Schale aber einen gewissen Abstand zum Boden haben, um den Rasen nicht zu verbrennen. Alternativ gibt es spezielle Matten, wie die Feuerschutzmatte von Winnerwell (42 Euro, www.arts-outdoors.de). Klar sollte sein: Gilt in dem Gebiet wegen Dürre Brandgefahr, ist Feuer natürlich strengstens verboten. Gleiches gilt grundsätzlich für Campingplätze, die in Naturschutzgebieten liegen.

Fazit

Der Atago hat uns mit seinen zahlreichen Möglichkeiten begeistert. Doch das Zubehör muss man sich leisten können und wollen. Wer eine kleine, simple Feuerschale mit Grillfunktion sucht, wird auch mit der viel günstigeren Flat Firepit von Winnerwell glücklich.

Von

Jenny Zeume