Ab dem 20. Oktober 2012 steht der kleinste Fiat 500 aller Zeiten beim Händler. Preise verraten die Italiener schon jetzt. Schon in der Basisvariante 500L Pop für 15.900 gehören ESP, ASR eine Berganfahr-Hilfe, sechs Airbags, 15-Zoll-Räder und eine Zentralverriegelung zum Serienumfang. Der 500L Easy steht mit 17.400 Euro in der Liste und rollt zusätzlich mit Touchscreen-Radio, Klimaanlage, Lederlenkrad, einer Bluetooth-gesteuerten Freisprechanlage, beigen Sitzbezügen und in wagenfarbe lackierte Außenspiegel an. Besonders jugendlich gibt sich der 17.900 Euro teure 500L Pop Star mit 16-Zoll-Leichtmetallrädern und im 500L-Style gehaltenen Sitzen.

Countryman aus Italien: Erste Fahrt im Fiat 500L

Das Topmodell heißt Fiat 500L Lounge und kostet 19.000 Euro. Zur umfangreichen Serienausstattung gehören hier unter anderem eine Klimaautomatik, Nebelscheinwerfer, eine Armlehne mit Ski-Durchladevorrichtung für die hintere Sitzbank, ein 1,5 Quadratmeter großes Glasdach, Klapptische an der Rückseite der beiden vorderen Sitze, ein automatisch abblendender Innenspiegel sowie ein Regensensor zur Serienausstattung. Wie bei der Ausstattung Easy, ist auch die Oberfläche der Armaturenelemente im Softtouchmaterial "Castiglio" gehalten. Anthrazitfarbene Sitze unterstreichen den "Lounge-Charakter".

Das L macht den Unterschied: Sitzprobe im 500L

Zur Markteinführung stehen für den neuen 500L drei Motoren bereit, zwei kräftige Benziner und einem Selbstzünder. Käufer haben die Wahl zwischen dem 0.9 Twin Air Turbo Start&Stopp mit 105 PS, dem 1.4 16V mit 95 PS und dem 1.3 16V Multijet II mit Start&Stopp und 85 PS.

Von

Lukas Hambrecht