Ford Bronco (2020): Basis, günstig, unter 30.000 Dollar, Zwei Türen

Die Basis-Version des Ford Bronco ist in den USA ein wahres Schnäppchen

Basisversionen sind unzureichend? Nicht beim Ford Bronco. Gelände-Puristen werden bereits mit dem Einstiegsmodell glücklich!
Ford hat den legendären Bronco zurückgebracht! Mit der Neuauflage der Ikone bleibt den Fans die volle Wahlfreiheit: puristisches Nutzfahrzeug oder voll ausgestatteter Offroad-Hammer. Puristen unter den Bronco-Kunden machen dabei ein richtiges Schnäppchen. Als zweitürige Basisversion kostet das ungezähmte Pferd in den USA weniger als 30.000 Dollar!
Die besten Autopflege-Produkte

Dr. Wack P21S High End

Preis*: 9,71 Euro

Testurteil: sehr empfehlenswert

DR. WACK A1 Speed Wax Plus 3

Preis*: ab 15,10 Euro

Testurteil: sehr empfehlenswert

Koch Chemie Shine Speed Polish

Preis*: 22,85 Euro

Testurteil: sehr empfehlenswert

Sonax Xtreme Scheibenreiniger Sommer

Preis*: 5,76 Euro

Testurteil: sehr empfehlenswert

A1 Polster- und Alcantarareiniger

Preis*: 8,52 Euro

Testurteil: sehr empfehlenswert

*Preise: Stand 17.04.2020

Keine schlechte Ausstattung für die Basis

Wer sich in der Vereinigten Staaten für einen Basis-Bronco mit dem günstigsten Preis entscheidet, erhält den Geländewagen mit zwei Türen. Als Viertürer kostet der Offroader nämlich bereits 34.695 Dollar. Die Basis-Variante kommt bereits mit Allrad und mit einem elektronisch bedienbaren Zweigang-Verteilergetriebe. Unter der Haube arbeitet ein 2,3-Liter-Vierzylinder mit 274 PS und 420 Nm. Übersetzt wird der Motor über eine Siebengang Handschaltung mit zusätzlichem Kriechgang. Bereits der günstigste Bronco verfügt über das neue Terrain Management-System "G.O.A.T." mit fünf Offroad-Fahrmodi. Damit ist der Bronco für unterschiedliche Untergründe bestens gewappnet.

Wer deutlich mehr Geld ausgeben möchte, erhält mit dem "Badlands"-Trim die volle Packung Bronco.

Der "Base"-Bronco kommt serienmäßig auf silber lackierten 16-Zoll-Stahlfelgen und ist damit der einzige Vertreter im Portfolio ohne Aluminium-Räder. Für das Entertainment im Innenraum sorgt Fords vierte Generation des Sync-Systems. Im Günstig-Bronco wird es über einen 8-Zoll-Touchscreen gesteuert. Platz genommen wird auf Stoffsitzen, die Fußmatten bestehen aus Stoff und ähneln einem Teppich. Das klingt jetzt nicht unbedingt nach Offroad-Tauglichkeit des Innenraums, allerdings ist dieser Umstand schnell vergessen, betrachtet man an die herausnehmbaren Türen und das abnehmbare Dach.

Preis wird in der Praxis höher liegen

Etwas unter 26.000 Euro würde der Bronco hierzulande umgerechnet kosten. Allerdings kämen, sollte man das Fahrzeug importieren wollen, noch der Einfuhrzoll, die Transportkosten und die Umsatzsteuer dazu. Wer sich als für eine Bronco in Deutschland interessiert, sollte sich vorher gut informieren. Auch Käufer in den USA bezahlen nicht den Preis auf der Preisliste. US-Preise werden immer ohne Steuern ausgeschrieben, je nach Bundesstaat und Region variieren diese zum Teil deutlich.
Trotzdem darf behauptet werden, dass Ford hier ein ordentliches Paket geschnürt hat. Das Basismodell wird den meisten im Gelände ausreichen. Wer einen größeren Motor, einen besseren Allrad-Antrieb und eine massivere Optik wünscht, muss vermutlich ordentlich in den Geldbeutel greifen. Ob Ford den Bronco auch in Deutschland anbieten wird, und was er dann hierzulande kosten würde, bleibt noch abzuwarten.

Autor:

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.