"Wie viel Hubraum hat der?" Eine der häufigsten Fragen von ungläubigen Beifahrern im Dauertest-Focus von AUTO BILD. Der Einliter-Dreizylinder benahm sich über die 100.000-Kilometer-Testdistanz mit seinen 125 PS so kultiviert und vollwertig, dass niemand so recht an die Magerkost unter der Haube glauben wollte. Weil der EcoBoost-Motor auch nahezu verschleißfrei durchhielt, war die Note 1– am Ende fast schon logische Konsequenz.

Auch bei hohen Laufleistungen gibt's technisch nur wenig Klagen

Ford Focus
Der dritte Focus war zeitweise das meistverkaufte Auto der Welt. Diese Routine ist auch im Alter noch spürbar.
Mit ein paar Jahren Distanz zeigt sich, dass die zwischen 2011 und 2018 angebotene dritte Focus-Generation auch sonst zu den Musterknaben am Gebrauchtwagenmarkt gehört. Sein größtes Manko ist, dass er so oft als Dienstwagen hart rangenommen und kaum geliebt wird. Viele Fahrzeuge weisen hohe Laufleistungen und durchwachsene Zustände auf. Doch – man glaubt es kaum – auch dann gibt es technisch nur wenig Klagen. Beim 1,6-Liter-Diesel kam es in einigen Fällen zu Schäden am Turbolader. Die Kühlwasserschläuche locken überdurchschnittlich oft Marder an, und der praktische Türkantenschutz, der beim Öffnen hervorschnellt und sich vor den Lack stellt, bricht im Alter gerne ab. Dann hat der Focus eben keinen, wie die anderen Autos auch. Ärgerlicher ist da schon die Bedienung der frühen Baujahre. Das ordentlich verarbeitete Cockpit überfordert ungeübte Fahrer mit seinen unzähligen, scheinbar wahllos hingeworfenen Knöpfen. Für den Mini-Bildschirm empfiehlt sich ein Feldstecher auf dem Beifahrersitz. Auch die eingesetzten Kunststoffe könnten wertiger sein.
Überblick: Alles zum Ford Focus

Mit der Modellpflege kamen Euro-6-Motoren

Zum Glück sah man das bei Ford genauso und besserte 2014 kräftig nach. Das Cockpit wurde entrümpelt, die modifizierte Front schuf Nähe zum größeren Mondeo und machte den Focus mit seinem markanten Grill zum Aston Martin für uns Normalos. Für Dieselfahrer interessant: Mit der Modellpflege hielten auch die ersten Euro-6-Motoren Einzug. Frühere Euro-5-Versionen sind nur noch ein Fall für Unerschrockene auf dem Land, die sich über die Ersparnis beim Kauf freuen. Wenigfahrer sollten aufgrund des besseren Wiederverkaufs zum Benziner greifen. Schon der Dreizylinder macht Spaß. Trotz der ständigen Fragen nach dem Hubraum.

Bildergalerie

Gebrauchtwagen-Test Ford Focus (MK 3)
Gebrauchtwagen-Test Ford Focus (MK 3)
Gebrauchtwagen-Test Ford Focus (MK 3)
Kamera
Gebrauchtwagen-Test Ford Focus (MK 3)

Fazit

Mit knackigem Fahrwerk, direkter Lenkung und guter Schaltung liefert der Focus Fahrspaß. Darüber hinaus bietet er viel Platz bei moderaten Unterhalts­kosten. Ideal für jeden Tag. Vor allem aber stimmt die Qualität. Mit dem Focus III ist Ford zur Höchstform aufgelaufen. Urteil: 4,5 von fünf Punkten.