Wieder gastiert die Formel 1 an diesem Wochenende auf einem Stadtkurs. Doch die Strecke in Baku unterscheidet sich wesentlich von jener in Monaco. Vom langsamsten Kurs geht es nun auf einen der schnellsten im Kalender.
Trotzdem präsentiert sich Ferrari auch in Baku richtig stark. Zwar holte sich Red Bull-Pilot Max Verstappen am Ende die Bestzeit, doch Ferrari-Fahrer Charles Leclerc war nur um 0,043 Sekunden langsamer. Carlos Sainz auf Rang drei komplettierte das starke Ferrari-Resultat.
Hinweis
Formel 1 mit dem SKY Supersport Ticket erleben
Auffallend: Ferrari ist im engen Mittelsektor das schnellste Team. Dort holt Red Bull auch die Zeit gegenüber Mercedes heraus. Auf den langen Geraden lagen dagegen die Mercedes-Stars vorn, allen voran Daniel Ricciardo im Kundenteam Mercedes, der als Fünfter sogar Lewis Hamilton schlagen konnte.
Max Verstappen holt sich die Bestzeit.
Allein: Hamilton leistete sich auf dem Weg zu einer schnellen Runde einen größeren Fahrfehler, musste in den Notausgang und bekam daher die Rundenzeit nicht zusammen. Heißt: Hamilton hat noch Luft nach oben.
Fakt ist: Das Titelduell geht auch in Baku weiter. Und Fakt ist auch: Ferrari und McLaren dürften die beiden Topteams Red Bull und Mercedes ordentlich ärgern können. Wenn sich diese Erkenntnisse vom ersten Training im weiteren Verlauf bestätigen, dann steht ein packendes Rennwochenende ins Haus.
Nicht besonders gut lief es für die Deutschen. Sebastian Vettel auf Rang 15 war zwei Zehntelsekunden langsamer als sein Aston-Martin-Teamkollege Lance Stroll.
Hinweis
Formel 1 in der Übersicht bei SKY Q
Mick Schumacher war im Haas-Ferrari Letzter, aber etwa gleichauf mit Stallgefährte Nikita Mazepin. Der Russe kommt so langsam in Fahrt und wird für den Sohn von Michael Schumacher immer mehr zu einem echten Gegner. Allein: Mazepin schlug am Ende der Session leicht in der Mauer ein – und stand Max Verstappen bei einer schnellen Runde im Weg, was beim Tabellenführer für Ärger sorgte.
1. Training Aserbaidschan-GP
1. Max Verstappen (Red Bull-Honda) 1:43,184 Minuten
2. Charles Leclerc (Ferrari) +0,043 Sekunden
3. Carlos Sainz (Ferrari) +0,337
4. Sergio Pérez (Red Bull-Honda) +0,446
5. Daniel Ricciardo (McLaren-Mercedes) +0,548
6. Pierre Gasly (Alpha Tauri-Honda) +0,573
7. Lewis Hamilton (Mercedes) +0,709
8. Lando Norris (McLaren-Mercedes) +0,812
 9. Fernando Alonso (Alpine-Renault) +1,593
10. Valtteri Bottas (Mercedes) +1,707
11. Kimi Räikkönen (Alfa Romeo-Ferrari) +1,759
12. Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo-Ferrari) +1,908
13. Lance Stroll (Aston Martin-Mercedes) +2,050
14. Yuki Tsunoda (Alpha Tauri-Honda) +2,200
15. Sebastian Vettel (Aston Martin-Mercedes) +2,231
16. Esteban Ocon (Alpine-Renault) +2,262
17. George Russell (Williams-Mercedes) +2,268
18. Nicholas Latifi (Williams-Mercedes) +2,590
19. Mick Schumacher (Haas-Ferrari) +3,715
20. Nikita Mazepin (Haas-Ferrari) +3,761

Formel 1 im TV

2021 läuft die Formel 1 bei Sky. Der Sender richtet für die neue Ära eigens einen TV-Sender ein: Sky Formel 1. Hier gibt es 24 Stunden am Tag Motorsport. Alle Trainingssitzungen, alle Qualifyings, alle Rennen immer live und ohne Werbeunterbrechung. Dazu überträgt Sky auch die Rahmenrennen Formel 2, Formel 3 und den Porsche Supercup. Auf dem Programm stehen zudem historische Rennen und Sondersendungen. Mehr Infos dazu finden Sie HIER