Formel 1: Unfälle 2020

Formel 1: Hamilton nach Chaos auf Pole

Vettel-Crash kann Hamilton nicht stoppen

Perfekte Ausgangsposition für Lewis Hamilton: Trotz eines chaotischen Qualifyings holt er die Pole. Sebastian Vettel crasht.
Spektakulärer Crash von Sebastian Vettel (35) im Qualifying zum Großen Preis von Russland. Im zweiten Qualifyingabschnitt verliert der Hesse auf Platz 14 liegend mal wieder das Heck seines Ferrari, dreht sich und schlägt hart in die Bande ein.
Mick will Rekorde zurückerobern: Hier klicken
„Ein klassischer Fahrfehler“, urteilt RTL-Experte Christian Danner. „Er hat den Curb hart erwischt, das Auto kam quer und ist rückwärts eingeschlagen.“ Vettel muss sich kurz schütteln, steigt dann aus und sammelt sogar die Trümmerteile seines Frontflügels noch auf. Ins Rennen startet der Heppenheimer von Platz 15.
Vettel sauer: „Ich wusste, dass ich viel Zeit aufholen muss. Ich hatte im ersten Sektor kein gutes Gefühl in den Runden zuvor. Also bin ich ein bisschen mehr Risiko gegangen. Dann habe ich mich auf dem Kunstrasen ein bisschen vertan und das Auto verloren.“

Lewis Hamilton

Sein Ferrari-Teamkollege Charles Leclerc hat Glück im Unglück, kann Vettel gerade so noch ausweichen. „Das war eng“, funkt er. Am Ende steht für ihn Platz elf zu Buche.
Eng wird es auch für Lewis Hamilton (36). Der Mercedes-Star hat bis dahin noch keine schnelle Runde in den Asphalt gebrannt und schafft es nur ganz knapp noch rechtzeitig über die Ziellinie. Grund: Vor ihm hat Red Bull-Pilot Alex Albon so stark gebremst, dass auch Hamilton bummeln muss. Der Kommandostand ermahnt ihn, endlich Gas zu geben. Die Rundenzeit reicht für Platz vier und den Einzug in Q3.
Da bleibt der sechsmalige Weltmeister unangefochten, holt seine 96. Pole und mit 1.31,304 Minuten einen neuen Streckenrekord. „Eine schreckliche Session“, sagt Hamilton. „Mir ist mehrmals fast das Herz stehen geblieben.“ Und weiter: “Es ist schön auf Pole zu stehen – aber hier die schlechteste Position, auf der du stehen kannst.“ Denn der Weg zur ersten Kurve ist lang – und die Autos haben 2020 noch mehr Luftwiderstand als in der Vergangenheit.
Das dürfte den starken Zweiten Max Verstappen (Red Bull) freuen, der etwas mehr als eine halbe Sekunde Rückstand hat – und am Sonntag mit den härteren Reifen ins Rennen geht. Ein potentieller Strategievorteil. Gibt auch Hamilton zu: "Eigentlich wollte ich auch mit dem gelben Reifen meine Zeit fahren, aber das Chaos war zu groß." Der rote Pneu biete beim Losfahren zwar mehr Haftung, baue aber zehnmal so schnell ab.
Vergleichsweise schwach: Hamiltons Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas mit 0,65 Sekunden Rückstand auf Rang drei. Aber auch der Finne startet auf den gelben Mediums, hat die saubere Linie und doppelten Windschatten bis zur ersten Kurve.
Gute, aber dennoch nicht beste Voraussetzungen also für Lewis Hamilton, um am Rennsonntag den Sieg-Rekord von Michael Schumacher (91 Siege) einzustellen.
Grand Prix von Russland
Qualifying, 26.9.2020, Endstand nach 3 Durchgängen:
1. Lewis Hamilton (Großbritannien) - Mercedes 1:31,304 Min.
2. Max Verstappen (Niederlande) - Red Bull +0,563 Sek.
3. Valtteri Bottas (Finnland) - Mercedes +0,652
4. Sergio Perez (Mexiko) - Racing Point +1,013
5. Daniel Ricciardo (Australien) - Renault +1,060
6. Carlos Sainz Jr. (Spanien) - McLaren +1,246
7. Esteban Ocon (Frankreich) - Renault +1,320
8. Lando Norris (Großbritannien) - McLaren +1,543
9. Pierre Gasly (Frankreich) - Alpha Tauri +1,696
10. Alexander Albon (Thailand) - Red Bull +1,704
11. Charles Leclerc (Monaco) - Ferrari 1:33,239
12. Daniil Kwjat (Russland) - Alpha Tauri 1:33,249
13. Lance Stroll (Kanada) - Racing Point 1:33,364
14. George Russell (Großbritannien) - Williams 1:33,583
15. Sebastian Vettel (Heppenheim) - Ferrari 1:33,609
16. Romain Grosjean (Frankreich) - Haas 1:34,592
17. Antonio Giovinazzi (Italien) - Alfa Romeo 1:34,594
18. Kevin Magnussen (Dänemark) - Haas 1:34,681
19. Nicholas Latifi (Kanada) - Williams 1:35,066
20. Kimi Räikkönen (Finnland) - Alfa Romeo 1:35,267

Formel 1: Unfälle 2020

Stichworte:

Sebastian Vettel

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.