Mercedes lüftet das am schlechtesten gehütete Geheimnis der Formel 1: George Russell (23) wird ab 2022 an der Seite von Mega-Star Lewis Hamilton bei Mercedes fahren!  
Zuvor hatte Noch-Mercedes-Pilot Valtteri Bottas bekanntgegeben, dass er im nächsten Jahr nach fünf Saisons mit Mercedes zu Alfa Romeo wechseln und dort einen langfristigen Vertrag bekommen wird. Das teilte Alfa Romeo bereits gestern mit.
Hinweis
Formel 1 mit dem SKY Supersport Ticket erleben
Russell: „Mit Blick auf die kommende Saison müsste ich lügen, wenn ich sagen würde, dass ich nicht voller Tatendrang stecke. Dies ist eine riesige Chance, die ich mit beiden Händen ergreifen möchte. Aber ich mache mir keine Illusionen und weiß, was für eine riesige Herausforderung dies ist und was für eine steile Lernkurve mich erwartet.“
Gleichzeitig tut er seinen Willen kund, Hamilton nicht sofort zu attackieren – sondern den Teamplayer zu geben.
George Russell wird 2022 Teamkollege von Lewis Hamilton bei Mercedes.
„Mein Ziel muss es sein, das Vertrauen zu belohnen, das Toto, das Team und der Vorstand in mich setzen. Entsprechend muss ich dafür sorgen, dass ich meinen Teil dazu beitrage, um die Erfolgsgeschichte des Teams fortzusetzen und meine Mannschaftskameraden mit Stolz zu erfüllen. Zu meinen neuen Teamkollegen zählt auch der in meinen Augen größte Fahrer der Geschichte. Ich habe seit meiner Kart-Zeit zu Lewis aufgeschaut und ich kann als Fahrer, Profi und Mensch nur davon profitieren, nun die Gelegenheit zu haben, von jemandem zu lernen, der für mich sowohl auf als auch neben der Rennstrecke zu einem Vorbild geworden ist.“
Russell gehört seit 2017 zum Mercedes Junior-Programm. Im selben Jahr gewann er die GP3-Serie, bevor er ein Jahr darauf Meister in der FIA Formel 2 wurde. 2019 stieg er mit Williams in die Formel 1 ein.
Seinen Aufstieg zu Mercedes hat er auch Mentor Toto Wolff zu verdanken. Der Mercedes-Teamchef sagt: „Jetzt ist es unsere gemeinsame Herausforderung, George dabei zu helfen, seinen Lernprozess in unserem Umfeld und an der Seite von Lewis, dem größten F1-Fahrer der Geschichte, fortzusetzen. Ich bin zuversichtlich, dass sie zusammenwachsen und ein starkes Team bilden werden, um für Mercedes in den kommenden Jahren auf und neben der Strecke Leistung abzuliefern. Mit der Bekanntgabe unserer Pläne für die Saison 2022 fällt eine Last von uns ab, ab jetzt liegt unser Fokus wieder voll und ganz auf den verbleibenden neun Saisonrennen, in denen wir im Kampf um die beiden Weltmeisterschaften alles in die Waagschale werfen werden.“
Hinweis
Formel 1 in der Übersicht bei SKY Q
Bottas bekommt zum Abschied noch einmal Streicheleinheiten vom Teamchef: „Gemeinsam mit Lewis hat er einen hohen Maßstab für eine Partnerschaft zwischen zwei Teamkollegen in diesem Sport gelegt“, betont der Wiener. „Das war unschätzbar wertvoll für unsere Titelkämpfe und hat uns dazu angetrieben, beispiellose Erfolge zu erreichen. Er hätte es absolut verdient gehabt, beim Team zu bleiben und ich freue mich, dass er sich mit Alfa im nächsten Jahr für eine aufregende Herausforderung entschieden hat, um seine Karriere auf höchster Ebene in diesem Sport fortzusetzen.“

Formel 1 im TV

2021 läuft die Formel 1 bei Sky. Der Sender richtet für die neue Ära eigens einen TV-Sender ein: Sky Formel 1. Hier gibt es 24 Stunden am Tag Motorsport. Alle Trainingssitzungen, alle Qualifyings, alle Rennen immer live und ohne Werbeunterbrechung. Dazu überträgt Sky auch die Rahmenrennen Formel 2, Formel 3 und den Porsche Supercup. Auf dem Programm stehen zudem historische Rennen und Sondersendungen. Mehr Infos dazu finden Sie HIER