Noch vor dem Sprint-Start hatte Mercedes-Sportchef Toto Wolff im TV verraten, dass sein Team bereits am Samstag einen Platztausch zwischen Pole-Starter Valtteri Bottas und WM-Aspirant Lewis Hamilton plant. Doch zur Umsetzung der Stallorder kommt es nie: Während Bottas seinen ersten Startplatz souverän in die Führung ummünzt, verpatzt Hamilton den Start und fällt von der zweiten auf die fünfte Position zurück.
"Auf der positiven Seite hat Valtteri ein mega Rennen geliefert mit einem sehr guten Start. Dafür ist es auf der andere Seite genau umgekehrt gelaufen: Bei Lewis war wirklich der Wurm drinnen, er hat den Start verschlafen", erklärt Wolff nach dem Sprint-Quali: "Lewis hat einfach die Kupplung zu lange schleifen lassen, das ist ganz unüblich für ihn."
Hinweis
Formel 1 mit dem SKY Supersport Ticket erleben
Dass die Sprint-Pleite seines Star-Piloten auf dessen eigene Kappe geht, daran lässt Wolff keine Zweifel: "Solche Tage hat man eben manchmal. Wenn wir einen unrunden Tagen haben, merkt das niemand. Aber wenn der Rennfahrer oder Sportler einen hat, dann sieht man das sofort", sagt Wolff. Sorgen um Hamiltons Performance macht sich der Teamchef aber nicht: "Er ist der beste Rennfahrer aller Zeiten, das wird also morgen schon wieder runder laufen. Und auch das Auto ist hier das Schnellste im Feld. Wir behalten die Zuversicht."
Teamchef Toto Wolff ist nicht happy mit dem Ergebnis
Vor dem Hintergrund Mercedes' starker Monza-Form wiegt der Ärger bei Wolff aber umso schwerer. "Max hat jetzt zwei Punkte gemacht und Lewis gar keine, außerdem startet er morgen von der Pole. Da kann es schon sein, dass wir zehn Punkte an diesem Wochenende verschenkt haben", fürchtet der Österreicher. Sprintsieger Bottas muss indes nach einem Motorwechsel am Sonntag von ganz hinten in der Startaufstellung losfahren.
Auch Hamilton ist sichtlich frustriert über das Verschenken einer Pole, die nach den bärenstarken Trainingszeiten eigentlich schon fest eingeplant war. Der Brite glaubt in Monza "viele Punkte verloren" zu haben: "Habt ihr die Pace vom Red Bull gesehen?", fragt Hamilton nach dem Sprint. "Ich weiß nicht, ob Max schneller als Valtteri war, aber er war schnell genug und jetzt steht er auf Pole. Das sollte also ein einfacher Sieg für ihn werden."
Hinweis
Formel 1 in der Übersicht bei SKY Q
Hamilton sauer: "Ich muss erstmal an den beiden Jungs (von McLaren; d. Red.) vorbei. Wir müssen uns etwas überlegen, um das zu schaffen und den Schaden zu minimieren." Nach Wolffs Kritik nimmt aber auch der Fahrer sein Team in die Pflicht: "Wir haben heute unterschätzt, wie gut die weichen Reifen funktionieren", kritisiert er mit Blick auf McLarens bessere Reifentaktik.
Valtteri Bottas siegt im Sprint, muss aber nach hinten
Und auch Mercedes' Tempo im Wettrüsten gegen Red Bull moniert der siebenmalige Weltmeister: "Sie bringen jede Woche Upgrades. Soweit ich weiß, gab es genau ein Rennen, wo sie keines hatten. Sie fügen ihrem Auto permanent mehr Performance hinzu." Mercedes dagegen hat zuletzt in Silverstone neue Teile ans Auto geschraubt.
Gegenseitige Beschuldigungen im erfolgsverwöhnten Mercedes-Team. Sie zeigen: Der Druck im Titelkampf steigt.

Formel 1 im TV

2021 läuft die Formel 1 bei Sky. Der Sender richtet für die neue Ära eigens einen TV-Sender ein: Sky Formel 1. Hier gibt es 24 Stunden am Tag Motorsport. Alle Trainingssitzungen, alle Qualifyings, alle Rennen immer live und ohne Werbeunterbrechung. Dazu überträgt Sky auch die Rahmenrennen Formel 2, Formel 3 und den Porsche Supercup. Auf dem Programm stehen zudem historische Rennen und Sondersendungen. Mehr Infos dazu finden Sie HIER

Von

Frederik Hackbarth