Mick Schumachers (23) Haas-Abschied ist offiziell besiegelt. Nachdem die Medienwelt bereits am Montag berichtete, dass Schumi Junior keinen neuen Vertrag mehr bekommt, bestätigt das jetzt auch das US-Team.
„Das Haas F1 Team und Mick Schumacher werden sich am Ende der FIA Formel-1-Weltmeisterschaft 2022 trennen“, heißt es in der Pressemitteilung. Und weiter: „Der deutsche Fahrer kam im Dezember 2020 zu dem amerikanischen Team, nachdem er in diesem Jahr die Formel-2-Meisterschaft gewonnen hatte. In zwei vollen Saisons in der Formel 1 hat Schumacher mit dem sechsten Platz sein bestes Ergebnis für das Haas F1 Team erzielt. Seine Punkte holte er beim Großen Preis von Österreich 2022 auf dem Red Bull Ring, eine Woche nachdem er beim Großen Preis von Großbritannien 2022 in Silverstone mit einem achten Platz seine ersten Punkte gesammelt hatte. In der Gesamtwertung der Fahrerwertung 2022 liegt Schumacher derzeit mit 12 Punkten auf Platz 16.“
Anschließend kommt noch Teamchef Günther Steiner zu Wort: „Ich möchte Mick Schumacher für seinen Beitrag zum Team in den vergangenen Jahren danken“, sagt der Südtiroler. „Micks Erfolge in den Nachwuchskategorien waren bekannt, und er hat sich in seiner Zeit beim Haas F1 Team als Fahrer weiterentwickelt – was zu Beginn dieser Saison in seinen ersten Formel-1-Punkterfolgen gipfelte. Auch wenn wir uns entschieden haben, in Zukunft getrennte Wege zu gehen, wünscht das gesamte Team Mick alles Gute für die nächsten Schritte auf seinem Karriereweg und darüber hinaus.“
Mick Schumacher bekommt von Haas keinen neuen Vertrag.

Schumacher selbst reagiert in den sozialen Medien. „Dies wird mein letztes Rennen für das Haas F1 Team sein“, schreibt er auf Instagram und Co. „Ich möchte nicht verbergen, dass ich sehr enttäuscht über die Entscheidung bin, unseren Vertrag nicht zu verlängern. Ich möchte aber dennoch sowohl Haas F1 als auch Scuderia Ferrari und Ferrari Driver Acadamy ausdrücklich dafür danken, dass sie mir diese Chance gegeben haben. Die gemeinsamen Jahre haben mich sportlich und persönlich reifen lassen. Und gerade wenn es schwierig wurde, habe ich gemerkt, wie sehr ich diesen Sport liebe.“
Der Deutsche gibt sich kämpferisch und will seinen F1-Traum nicht aufgeben: „Es war manchmal holprig, aber ich habe mich stetig verbessert, viel gelernt und weiß jetzt sicher; dass ich einen Platz in der Formel 1 verdiene. Das Thema ist für mich alles andere als abgeschlossen. Rückschläge machen einen nur stärker. Mein Feuer brennt für die Formel 1, und ich werde hart darum kämpfen, auf die Startaufstellung zurückzukehren.“
Einen Nachfolger hat Haas auch schon verkündet: Nico Hülkenberg wird das Cockpit von Schumi Junior übernehmen. Wo der Rekordweltmeister-Sohn ggf. als Testfahrer unterkommt, ist noch offen. Mercedes und Alpine gelten als mögliche neue Heimat von Mick Schumacher.

Von

Bianca Garloff