Mick Schumachers Formel 1 Debüt im Ferrari und Alfa Romeo

Formel 1: Mick Schumacher im Alfa?

Binotto bestätigt Micks F1-Ambitionen

Mick Schumacher will 2021 am liebsten schon in der Formel 1 fahren. Das sagt der Ferrari-Teamchef dazu.
Zwei Podestplätze in Folge am vergangenen Wochenende in Budapest – es geht bergauf für Ferrari-Junior Mick Schumacher (21) in der Formel 2. Und das muss es auch. Denn dieses Jahr entscheidet darüber, ob der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher (51) schon 2021 in der Formel 1 fährt.
Montezemolo watscht Ferrari ab: Hier klicken
Im Gespräch ist ein Cockpit bei Alfa Romeo anstelle von Ferrari-Nachwuchsmann Antonio Giovinazzi. Doch Schumi junior hat Ferrari-intern noch mehr Konkurrenz. Bezeichnend: Unter den ersten Sechs der Formel-2-Gesamtwertung liegen vier Junioren der Scuderia-Akademie. Neben dem Meisterschaftsführenden Neuling Robert Shwartzman (20) und Schumacher (Platz vier) sind das Callum Illott (21/GB) auf Rang zwei und Marcus Armstrong (19/Neuseeland) auf Position sechs.

Mick Schumacher will 2021 am liebsten schon in der Formel 1 fahren.

Besonders Shwartzman könnte Schumacher gefährlich werden. Als Rookie hat der Russe nun schon zwei Rennen gewonnen, zuletzt in beeindruckender Manier auf dem Hungaroring. Red Bull-Talentscout Helmut Marko zu F1-Insider.com: „Er ist intelligent, schnell, reifenschonend, ganz speziell“, urteilt Red Bull-Nachwuchsscout Helmut Marko über den neuen Shootingstar, der früh schon in die russische Kaderschmiede des russischen Motorsport-Sponsors SMP aufgenommen wurde. „Wenn ich Ferrari wäre, würde ich ihn nächstes Jahr schon in den Alfa setzen.“
Doch genau das Cockpit hat auch Mick im Visier. Ferrari-Teamchef Mattia Binotto (50) hält sich mit Prognosen noch zurück. Als er am Sonntag nach dem Rennen auf Schumi junior und dessen Formel-1-Ambitionen angesprochen wird, sagt er: „Mick fährt gut, besser als letztes Jahr. Es ist wichtig, dass er in seiner zweiten Formel-2-Saison Fortschritte zeigt. In Ungarn hat er eine gute Leistung gebracht. Es ist aber noch zu früh, um Entscheidungen fürs nächste Jahr zu treffen.“
Schumacher selbst geht wie immer Schritt für Schritt, sagt: „Ich möchte zu den Top-Fahrern in der Formel 2 gehören. Mein Ziel ist es, ein kompletter Rennfahrer zu sein.“
Sein Onkel Ralf Schumacher zu F1-Insider.com: „Die Erwartungen an Mick sind hoch. Aber auch er selbst erwartet viel von sich. Er macht das gut und wird stetig besser.“

Mick Schumachers Formel 1 Debüt im Ferrari und Alfa Romeo

Fotos: Alfa Romeo

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.