Formel 1: Die besten Bilder des Eifel Grand Prix am Nürburgring 2020

Formel 1: Nürburgring-Qualifying

Vermasselt Bottas Hamilton die Rekordjagd?

Valtteri Bottas holt sich die Pole-Position beim Eifel-GP auf dem Nürburgring. Red Bull nah dran an Mercedes. Die Deutschen nicht in den Top-10.
Vermasselt Valtteri Bottas Lewis Hamilton erneut die Jagd nach dem Schumacher-Rekord? Im Qualifying zum Großen Preis der Eifel am Nürburgring hatte der Finne jedenfalls die Nase zweieinhalb Zehntelsekunden vor seinem Teamkollegen. Die 14. Pole seiner Formel-1-Karriere ist eine Kampfansage: Bottas, zuletzt Sieger des Russland-GP, will sich im Titelkampf noch nicht geschlagen geben. Und könnte mit dieser Einstellung auch verhindern, dass Hamilton am Sonntag ausgerechnet im Schumi.-Wohnzimmer dessen Bestmarke von 91 Siegen einstellt.
Mercedes holt indes die 74. Doppel-Pole der Teamgeschichte. Der Finne: „Das ist ein tolles Gefühl, wenn du es in der letzten Runde im letzten Versuch hinkriegst. Die letzte Runde war wirklich auf den Punkt.“
Max Verstappen ist trotz Rang drei nicht unzufrieden: „Es ist ganz anständig gelaufen. Als es darauf ankam, hatte ich ein bisschen wenig Grip und Graining am Vorderreifen. Insgesamt kommen wir näher ran an Mercedes, das macht Hoffnung.“
Der Dreikampf um den Rennsieg könnte spannend werden. Red Bull war im Rennen oft schneller als im Qualifying, könnte Mercedes also noch mehr fordern. Regen wird für morgen (Rennstart um 14.10 Uhr) nicht erwartet.

Hülkenberg solide

Hülkenberg kam nicht über den letzten Platz hinaus

©Racing Point

Und wie lief es bei den Deutschen? Sebastian Vettel scheitert knapp am Einzug in die dritte Quali-Runde und geht von Platz elf in sein Heimrennen. „Ich habe die Zeit im ersten Sektor verloren, ich weiß aber nicht warum. Vielleicht waren die Reifen bei mir noch nicht so richtig auf Temperatur. Ich hatte jedenfalls nicht das Gefühl, dass da noch so viel mehr drin gewesen wäre.“ Sein Ferrari-Stallkollege Charles Leclerc startet von Platz vier.
Last-Minute-Ersatzmann Nico Hülkenberg (alle Infos dazu HIER) kommt im Qualifying nicht über den letzten Platz hinaus. Er ist dabei aber nur 0,9 Sekunden langsamer als Racing Point-Teamkollege Sergio Pérez, scheitert um 0,4 Sekunden am Einzug in den zweiten Quali-Abschnitt. Mit keiner einzigen Trainingsrunde im Gepäck durchaus eine solide Vorstellung.
„Alles andere als der Rennsieg morgen wäre auch eine Überraschung“, scherzt der Deutsche. „Mal schauen, was morgen drin ist. Jetzt habe ich wieder ein paar Runden in der Tasche, denn das Auto fühlt sich vor allem beim Einlenken anders an als noch in Silverstone. Aber mit vollen Tanks wird das wieder etwas anderes sein.“
Hülkenberg musste kurzfristig für den erkrankten Lance Stroll einspringen. "Ich war in Köln, um das Rennen für RTL zu kommentieren“, verrät er. „Racing Point hat mich heute Morgen informiert. Ich bin schnell hierhergekommen, um den Corona-Test zu bestehen."
Startaufstellung
1. Valtteri Bottas (Mercedes) 1:25,269 Minuten
2. Lewis Hamilton (Mercedes) +0,256 Sekunden
3. Max Verstappen (Red Bull-Honda) +0,293
4. Charles Leclerc (Ferrari) +0,766
5. Alex Albon (Red Bull-Honda) +0,788
6. Daniel Ricciardo (Renault) +0,954
7. Esteban Ocon (Renault) +0,973
8. Lando Norris (McLaren-Renault) +1,189
9. Serio Pérez (Racing Point-Mercedes) +1,435
10. Carlos Sainz (McLaren-Renault) +1,440 
11. Sebastian Vettel (Ferrari)
12. Pierre Gasly (Alpha Tauri-Honda)
13. Daniil Kvyat (Alpha Tauri-Honda)
14. Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo-Ferrari)
15. Kevin Magnussen (Haas-Ferrari)
16. Romain Grosjean (Haas-Ferrari)
17. George Russell (Williams-Mercedes)
18. Nicholas Latifi (Williams-Mercedes)
19. Kimi Räikkönen (Alfa Romeo-Ferrari)
20. Nico Hülkenberg (Racing Point-Mercedes)

Formel 1: Die besten Bilder des Eifel Grand Prix am Nürburgring 2020

Fotos: LAT/Mercedes

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.