Kurioses Rennen beim Großen Preis von Ungarn: Max Verstappen gewinnt nach einer Aufholjagd von Platz zehn – obwohl er sich mitten im Grand Prix einmal sogar dreht!
Doch dank einer starken Strategie und konsequenten Überholmanövern holt der amtierende Champion seinen achten Saisonsieg und seinen ersten Erfolg in Budapest. Den 360-Grad-Dreher in der vorletzten Kurve steckt Verstappen dabei locker weg, überholt den bis dato Führenden Charles Leclerc einfach noch einmal.
„Der erste Fahrer der Geschichte, der seinen Sieger-Donut schon während des Rennens macht“, lacht Sky-Experte Ralf Schumacher.
Max Verstappen gewinnt den GP Ungarn trotz eines drehers.

„Was ein Rennen“, jubelt Verstappen am Funk. „Wer hätte gedacht, dass wir das hier gewinnen können! Aber wir sind ruhig geblieben und haben es geschafft.“ Später verrät der Niederländer. „Ich habe mich in der Kurve ein bisschen schwer getan mit dem Schalten und der Kupplung. Gott sei Dank hat der 360er geklappt!“
Mercedes setzt indes seinen Aufwärtstrend fort. Lewis Hamilton wird vor Polesetter George Russell Zweiter, überholt seinen Teamkollegen mit frischeren Reifen fünf Runden vor Schluss. 30 Runden lang hatte der junge Brite Russell den GP angeführt, fiel aufgrund einer schlechteren Strategie aber hinter Verstappen und später eben auch Hamilton zurück.
„Dieses Mal haben wir das Ergebnis auf der Bahn rausgefahren. Darauf müssen wir nun aufbauen“, freut sich Mercedes-Teamchef Toto Wolff.
Die Silberpfeile profitieren aber auch vom nächsten Drama bei Ferrari. Charles Leclercs Wechsel auf harte Reifen entpuppt sich bei 30 Grad tieferen Asphalttemperaturen als Fehler: Der Monegasse schlittert ohne Grip über den Hungaroring und kann in Führung liegend weder Verstappen noch Russell hinter sich halten.
Nach einem weiteren Reifenwechsel fällt er bis auf Rang sechs zurück. Sein Teamkollege Carlos Sainz wird Vierter vor Sergio Perez. Damit landet kein Ferrari auf dem Podest, obwohl die roten Renner am Freitag noch den stärksten Eindruck machten. Leclerc hat jetzt schon 80 Punkte Rückstand in der WM.
Toto Wolff legt den Finger in die Ferrari-Wunde: „Wir haben im Training nicht schon alle Medium-Reifen verschossen wie Ferrari.“
Sebastian Vettel fuhr ein starkes Rennen.


Sebastian Vettel wird nach diversen sehenswerten Überholmanövern – zuletzt unter anderem an seinem Teamkollegen Lance Stroll – Zehnter und holt damit einen WM-Punkt. Einen Rempler von Alex Albon (Williams) am Start steckt der Heppenheimer locker weg.
Mick Schumacher beendet den GP Ungarn hinter Daniel Ricciardo auf Rang 14 – zwei Plätze vor seinem Teamkollegen Kevin Magnussen. Der Däne muss nach einer Kollision am Start früh seinen Frontflügel tauschen und hat deshalb keine Chance.

Formel 1 Grand Prix von Ungarn
Ergebnis

1. Max Verstappen (Niederlande) - Red Bull 1:39:35,912 Std.
2. Lewis Hamilton (Großbritannien) - Mercedes +7,834 Sek.
3. George Russell (Großbritannien) - Mercedes +12,337
4. Carlos Sainz Jr. (Spanien) - Ferrari +14,579
5. Sergio Perez (Mexiko) - Red Bull +15,688
6. Charles Leclerc (Monaco) - Ferrari +16,047
7. Lando Norris (Großbritannien) - McLaren +1:18,300 Min.
8. Fernando Alonso (Spanien) - Alpine + 1 Rd.
9. Esteban Ocon (Frankreich) - Alpine + 1 Rd.
10. Sebastian Vettel (Heppenheim) - Aston Martin + 1 Rd.
11. Lance Stroll (Kanada) - Aston Martin + 1 Rd.
12. Pierre Gasly (Frankreich) - Alpha Tauri + 1 Rd.
13. Zhou Guanyu (China) - Alfa Romeo + 1 Rd.
14. Mick Schumacher (Gland/Schweiz) - Haas + 1 Rd.
15. Daniel Ricciardo (Australien) - McLaren + 1 Rd.
16. Kevin Magnussen (Dänemark) - Haas + 1 Rd.
17. Alexander Albon (Thailand) - Williams + 1 Rd.
18. Nicholas Latifi (Kanada) - Williams + 1 Rd.
19. Yuki Tsunoda (Japan) - Alpha Tauri + 2 Rd.
20. Valtteri Bottas (Finnland) - Alfa Romeo + 5 Rd.

Fahrer-Wertung
Stand nach 13 von 22 Rennen

1. Max Verstappen (Niederlande) - Red Bull 258 Pkt.
2. Charles Leclerc (Monaco) - Ferrari 178
3. Sergio Perez (Mexiko) - Red Bull 173
4. George Russell (Großbritannien) - Mercedes 158
5. Carlos Sainz Jr. (Spanien) - Ferrari 156
6. Lewis Hamilton (Großbritannien) - Mercedes 146
7. Lando Norris (Großbritannien) - McLaren 76
8. Esteban Ocon (Frankreich) - Alpine 58
9. Valtteri Bottas (Finnland) - Alfa Romeo 46
10. Fernando Alonso (Spanien) - Alpine 41
11. Kevin Magnussen (Dänemark) - Haas 22
12. Daniel Ricciardo (Australien) - McLaren 19
13. Pierre Gasly (Frankreich) - Alpha Tauri 16
14. Sebastian Vettel (Heppenheim) - Aston Martin 16
15. Mick Schumacher (Gland/Schweiz) - Haas 12
16. Yuki Tsunoda (Japan) - Alpha Tauri 11
17. Zhou Guanyu (China) - Alfa Romeo 5
18. Lance Stroll (Kanada) - Aston Martin 4
19. Alexander Albon (Thailand) - Williams 3

Konstrukteurs-Wertung

1. Red Bull 431 Pkt.
2. Ferrari 334
3. Mercedes 304
4. Alpine 99
5. McLaren 95
6. Alfa Romeo 51
7. Haas 34
8. Alpha Tauri 27
9. Aston Martin 20
10. Williams 3

Von

Bianca Garloff