Formel 1: Die besten Bilder des Eifel Grand Prix am Nürburgring 2020

Formel 1: Vettel am Ring

Aston Martin-Aktionär Vettel fährt im Alfa vor

Sebastian Vettel findet am Nürburgring ungemütliche Wetterbedingungen vor – und blickt auch auf ungemütliche Situationen bei Ferrari zurück
Kälte, Regen, Eifel! Sebastian Vettel (33) ist am Nürburgring angekommen. Gegen Mittag fuhr er in einem Alfa Romeo Stelvio als Dienstwagen vor. Anschließen verrät er in der Pressekonferenz, dass er jetzt Aston Martin-Aktionär ist: „Ich glaube an die Marke und an ihre Zukunft. Daher habe ich auch Anteile, aber wie viele, sage ich nicht. Denke, das ist auch keine großartige News.“
Vettel lieber Grün statt Rot: hier klicken
Im Formel-1-Podcast gab er vorher schon zu: Einige Grabenkämpfe hätte er bei Ferrari besser nicht geführt. Vettel: „Es gibt Dinge, die ich hätte besser machen sollen, Dinge, die ich vielleicht früher hätte sehen sollen, Kämpfe, die ich vielleicht nicht hätte aufnehmen sollen“, so der Hesse.

Vettel räumt auch mental auf

©Picture-alliance

Dabei meint er aber keine Duelle auf der Piste – sondern eher die Politik im Team. „Ich denke, dass sie es im Rückblick nicht wert waren, gekämpft zu werden“, so Vettel. Alles herunterschlucken können habe er allerdings nicht. „Ein Teil davon lag in meiner Natur und so war es nur natürlich, es so zu machen. Vor allem, weil er glaubt, im Recht gewesen zu sein. „Ich denke, ich hatte in einigen dieser kleinen Kämpfe und Schlachten nicht Unrecht.“
Bei Aston Martin erwartet er wieder „mehr Spaß“. Auch auf dem Weg zur Strecke. Der Aston Martin-Dienstwagen wartet schon auf ihn.
In der Bildergalerie sehen Sie die besten Bilder vom F1-Donnerstag am Nürburgring.

Formel 1: Die besten Bilder des Eifel Grand Prix am Nürburgring 2020

Fotos: Picture-alliance

Stichworte:

Sebastian Vettel

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.