Der Ärger ist Sebastian Vettel nach dem Qualifying zum Miami GP anzuhören: "Ich bin nicht ganz zufrieden. Auf dem letzten Run hatte ich in der engen Schikane einen kleinen Fehler drin. Das war wahrscheinlich der Einzug ins letzte Quali-Segment", erklärt Vettel, dem bei seinem Ausscheiden in Q2 am Samstag lediglich 0,086 auf den rettenden zehnten Platz fehlen.
Sky Q
Sky Core

Mit Sky die F1 live im Angebot für 17,25 Euro monatlich!

Alle Rennen, Qualifyings und Trainings der Formel 1 live. Topaktuelle News und Insights. Individuelles Rennerlebnis mit der Cockpit Kamera.


"Die Ecke, die ich drin hatte, hat wohl mehr gekostet als jene Zehntelsekunde, wegen der es am Ende nicht gereicht hat", räumt der Heppenheimer selbstkritisch ein. "Ich habe einfach etwas zu viel Risiko genommen, war deshalb etwas zu schnell. Dann habe ich versucht härter zu bremsen, aber das ging nicht. Also ist mir der Platz ausgegangen." Die Folge für Vettel: "Ich habe den Scheitelpunkt nicht sauber getroffen."
Sebastian Vettel hadert mit seinem Fehler in der Schikane

Besonders bitter: Platz fünf im dritten Training und der Q3-Einzug seines mittelmäßig talentierten Teamkollegen Lance Stroll zeigen, was mit dem Aston Martin am Samstag in Miami möglich gewesen wäre. "Es ist frustrierend", räumt Vettel ein, "aber das Rennen ist erst morgen und wir sind nicht so schlecht unterwegs. Da müssten Punkte drin sein."
Sky Ticket
Sky Ticket

Die neue Formel 1 Saison mit Sky Ticket SuperSport ab 19,99 Euro sichern

Alle Rennen live und ohne Werbebreaks. Alle Sessions live: Trainings, Qualifyings & Rennen. Außerdem: F2, F3 und der Porsche Supercup.


Auf die hofft auch Landsmann Mick Schumacher, der in Miami immerhin einen Etappenerfolg verbuchen kann: Der Haas-Pilot, der im teaminternen Zweikampf mit Kevin Magnussen immer mehr unter Druck steht, kann beim Heimspiel seines US-Rennstalls das Quali-Duell am Samstag für sich verbuchen.
Während Magnussen, der nach Ausfall seines Boxenfunks unter erschwerten Bedingungen fährt, bereits in Q1 ausscheidet, kann sich Schumacher mit drei Zehnteln Vorsprung auf den Dänen als Elfter ins zweite Qualifying-Segment schieben. Da ist dann allerdings ebenfalls Schluss für den Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher, der dadurch nur eine Position vor seinem Stallgefährten als 15. startet.
Mick Schumacher landet immerhin vor dem Teamkollegen

"Es war unglücklich, weil wir die Hoffnung auf Q3 hatten. Ich denke aber dafür war nicht ganz die Pace da", erklärt Schumacher nach dem Zeittraining. "Trotzdem bin ich insgesamt zufrieden, weil wir die richtigen Entscheidungen zur richtigen Zeit getroffen haben. Wir konnten uns nur auf den neuen Reifen einfach nicht verbessern." Die Pneus bereiten dem Deutschen auf dem Straßenkurs Probleme: "Sie sind hier wirklich schwierig zu verstehen. In der ersten Runde waren sie zu kalt, in der zweiten dann zu heiß."
Am Sonntag hofft Schumi Jr. nun auf ein sauberes Rennen. "Die Strecke scheint ziemlich schwierig und herausfordernd zu sein, Fehler werden also passieren. Solange sie aber nicht uns passieren, ist das gut", sagt der 23-Jährige. Heißt übersetzt: Mit ein paar Ausfällen könnten in Miami doch noch die lang ersehnten ersten WM-Punkte in Schumachers Formel-1-Karriere auf ihn warten.

Formel 1 Qualifying Teamduelle 2022

Max Verstappen – Sergio Pérez 4:1
Lewis Hamilton – George Russell 3:2
Charles Leclerc – Carlos Sainz 5:0
Lando Norris – Daniel Ricciardo 5:0
Pierre Gasly – Yuki Tsunoda 4:1
Fernando Alonso – Esteban Ocon 3:2
Sebastian Vettel – Lance Stroll 2:1*
Valtteri Bottas – Zhou Guanyu 5:0
Kevin Magnussen – Mick Schumacher 3:2
Alexander Albon – Nicholas Latifi 5:0
* Vettel verpasste augrund einer Corona Infektion die ersten beiden Saisonrennen

Formel 1 im TV

2022 läuft die Formel 1 bei Sky. Der Sender hat bereits letztes Jahr eigens für die Königsklasse einen neuen TV-Sender eingeführt: Sky Formel 1. Hier gibt es 24 Stunden am Tag Motorsport. Alle Trainingssitzungen, alle Qualifyings, alle Rennen immer live und ohne Werbeunterbrechung. Dazu überträgt Sky auch die Rahmenrennen Formel 2Formel 3 und den Porsche Supercup. Auf dem Programm stehen zudem historische Rennen und Sondersendungen.

Von

Frederik Hackbarth