Der fliegende Holländer holt nach 2021 auch 2022 die Pole-Position bei seinem Heimrennen: Max Verstappen startet nach einem hochspannenden Qualifying sein Heimrennen beim GP der Niederlande in Zandvoort vom Platz an der Sonne.
Als der Red Bull-Star mit 21 Tausendstelsekunden Vorsprung auf Ferrari-Pilot Charles Leclerc über den Zielstrich rast, brechen die mehr als 100.000 Fans in kollektiven Jubel aus. „So eine Runde hier ist der helle Wahnsinn“, jubelt Verstappen. Für den Champion ist es die vierte Pole des Jahres.
„Das ist vom Layout eigentlich eine Ferrari-Strecke“, räumt Red Bull-Chefberater Helmut Marko ein, „deshalb sind wir froh, dass wir diese Pole geholt haben.“
Dritter wird der zweite Ferrari mit Carlos Sainz vor Lewis Hamilton (Mercedes) und Sergio Perez (Red Bull). Kurios: Verstappens Teamkollege dreht sich in der letzten Kurve und verhindert so, dass George Russell auf Platz sechs seine Zeit noch einmal verbessern kann.
Mick Schumacher lieferte eine starke Qualifikation ab.

Starke Leistung von Mick Schumacher. Der deutsche Haas-Pilot rast hinter Lando Norris (McLaren) auf Platz acht vor Yuki Tsunoda (AlphaTauri) und Lance Stroll (Aston Martin). Sein Teamkollege Kevin Magnussen wird nur 18. Nach Platz sechs in Kanada und sieben in Spielberg ist es Schumachers drittbestes Quali-Ergebnis des Jahres.
Sebastian Vettel scheidet bereits im ersten Qualifying-Segment aus: Auf Platz 19 hat er fast eine Sekunde Rückstand auf seinen Aston Martin-Teamkollegen Lance Stroll. Grund: Nach Bestzeit im ersten Sektor verliert der Hesse seinen grünen Renner in der Einfahrt zur zweiten Steilkurve und rodelt durchs Kiesbett. Nico Rosberg kritisiert bei Sky: „Das wäre einem Max Verstappen nicht passiert."
Vettel flog aufgrund eines Fahrfehlers bereits im ersten Quali-Abschnitt raus.

Vettel selbst sagt: „Ich war ziemlich überrascht, dass ich das Heck verloren hatte. Es war Sand auf der Strecke. Ich habe alles probiert auf der Runde und es ist schade, dass wir es so verloren haben. Das macht es unheimlich schwer. Genau das wollten wir vermeiden, wieder so früh rausgekegelt zu werden.“

Formel 1 Grand Prix von Niederlande
Qualifying:

1. Max Verstappen (Niederlande) – Red Bull 1:10,342 Min.
2. Charles Leclerc (Monaco) – Ferrari +0,021 Sek.
3. Carlos Sainz Jr. (Spanien) – Ferrari +0,092
4. Lewis Hamilton (Großbritannien) – Mercedes +0,306
5. Sergio Perez (Mexiko) – Red Bull +0,735
6. George Russell (Großbritannien) – Mercedes +0,805
7. Lando Norris (Großbritannien) – McLaren +0,832
8. Mick Schumacher (Gland/Schweiz) – Haas +1,100
9. Yuki Tsunoda (Japan) – Alpha Tauri +2,214
10. Lance Stroll (Kanada) – Aston Martin 1:11,568
11. Pierre Gasly (Frankreich) – Alpha Tauri 1:11,512
12. Esteban Ocon (Frankreich) – Alpine 1:11,605
13. Fernando Alonso (Spanien) – Alpine 1:11,613
14. Zhou Guanyu (China) – Alfa Romeo 1:11,704
15. Alexander Albon (Thailand) – Williams 1:11,802
16. Valtteri Bottas (Finnland) – Alfa Romeo 1:11,961
17. Daniel Ricciardo (Australien) – McLaren 1:12,081
18. Kevin Magnussen (Dänemark) – Haas 1:12,319
19. Sebastian Vettel (Heppenheim) – Aston Martin 1:12,391
20. Nicholas Latifi (Kanada) – Williams 1:13,353

Von

Bianca Garloff