Mick Schumachers Formel 1 Debüt im Ferrari und Alfa Romeo

Formel 2 in Silverstone

Jordan beeindruckt von Schumi-Sohn

Mick Schumacher zeigt in Silverstone ein starkes Rennen am Sonntag. Lob gibt es von Ex-F1-Teamchef Eddie Jordan, der seinen Vater groß rausbrachte.
So langsam läuft's: Beim zweiten Formel-2-Rennen in Silverstone fuhr Mick Schumacher (21) das zweite Mal in Folge in einem Sonntagsrennen in die Punkte. In Silverstone belegte Schumacher den sechsten Platz, in Österreich zwei Wochen zuvor sogar den Vierten.
In England kämpfte sich der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher dabei vom elften Platz nach vorne. In der Gesamtwertung liegt er in seiner Debütsaison jetzt mit 26 Punkten auf dem 14. Gesamtrang.

Eddie Jordan und Michael Schumacher 1991 in Spa

Ex-Teamchef Eddie Jordan (71) ist beeindruckt. Der Ire, der 1991 in Spa Micks Vater Michael zum Formel-1-Debüt verhalf, zu AUTO BILD MOTORSPORT: "Mick hat in Silverstone wie ein Löwe gekämpft. Da kamen Erinnerungen hoch. Man konnte sehen, wo er seine DNA herhat."
Jordan weiter: "Mick ist besser als die Ergebnisse es im Moment ausdrücken. Er hatte schon viel Pech in dieser Saison. Aber er steigert sich konstant von Rennen zu Rennen. Das ist es, was man von einem Debütanten als Teamchef sehen will."
Jordans Tipp an ihn: "Er sollte im nächsten Jahr noch mal in der Formel 2 fahren. Wenn er dann wieder im zweiten Jahr zuschlägt, wie er es in der Formel 4 und Formel 3 zuvor gemacht hat, werden ihm die Türen in der Formel 1 total offenstehen."
Die nächste Chance auf Punkte hat Schumacher junior am 3. und 4. August in Budapest.

Autor: Ralf Bach

Fotos: Picture-Alliance

Stichworte:

Schumacher, Mick

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.