Die schlechtesten Formel-1-Fahrer aller Zeiten

Formel 2: Strafenkönig des Motorsports

Inder wieder mit zwölf Strafpunkten!

Mahaveer Raghunathan hat zum zweiten Mal in dieser Saison zwölf Strafpunkte gesammelt. Jetzt will die FIA handeln!
Ist das noch lustig oder schon gefährlich? Mahaveer Raghunathan hat in der Formel 2 zwölf Strafpunkte gesammelt – zum zweiten Mal in nur einer Saison! Für das Österreich-Wochenende war er deshalb schon gesperrt, jetzt kommt er mit einem blauen Auge davon: Die Saison ist zu Ende, alle Strafpunkte werden nun vom Konto gelöscht.
Das ist Raghunathan: hier klicken

Mahaveer Raghunathan hat sich nicht mit Ruhm bekleckert

Der Inder ist 21 Jahre alt und zeigt nicht wirklich gute Rennfahrerqualitäten: Seine Zeiten im Qualifying sind teilweise langsamer als die der schnellsten Formel-3-Fahrer! Beim Bahrain-GP verpasste er das Rennende und raste einfach weiter. Gelbe Flaggen ignorierte Raghunathan zum wiederholten Male.
Auch Mick Schumachers Prema-Teamkollege Sean Gelael hat beim Saisonfinale in Abu Dhabi die zwölf Strafpunkte vollgemacht.
Der FIA ist das schwache Niveau der Formel-2-Fahrer langsam ein Dorn im Auge. Der Automobilweltverband erwägt nun ein ähnliches Lizenzsystem, wie es in der Formel 1 zum Einsatz kommt. Dort müssen Fahrer für eine Starterlaubnis gewisse Erfolge in den Nachwuchs-Serien vorweisen können.
Aber selbst in der Formel 1 gab es in der Geschichte schon richtig schlechte Fahrer. In der Bildergalerie erzählen wir die verrückten Geschichten der schwachsten F1-Piloten.

Die schlechtesten Formel-1-Fahrer aller Zeiten

Fotos: LAT/Formula2

Stichworte:

Formel 2

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.