Formel 3: David Schumacher

Formel 3: David Schumacher

Schumi IV bekommt Platz im Top-Team

David Schumacher wird 2021 für das Formel-3-Topteam Trident starten. Folgt er Mick Schumacher in die Formel 1?
Der erste Schumacher der zweiten Generation ist schon in der Formel 1: Mick Schumacher wird 2021 für Haas sein Debüt geben – 30 Jahre nach seinem Vater Michael Schumacher. Dieses Ziel hat auch David Schumacher, Sohn von Ralf Schumacher und damit Micks Cousin. 2021 wird er für das Topteam Trident in der Formel 3 im Rahmenprogramm der Formel 1 an den Start gehen.
David Schumacher weiß, dass dieser Schritt entscheidend ist: "Ich bin erfreut, dieses Jahr mit Trident Motorsport zu fahren und ich denke, wir haben exzellente Chancen. Das Team macht einen sehr guten Job und das Auto war während der Testfahrten fantastisch. Ich habe für dieses Jahr ein tolles Gefühl."

Die Formel 1 live auf Sky verfolgen: Hier geht es zum Angebot vom Sky Ticket Supersport

2020 ist die Karriere des 19-Jährigen etwas ins Stocken geraten: null Punkte, nur Rang 28 am Ende der Formel-3-Saison. Auch ein Teamwechsel während der Saison von Charouz zu Carlin brachte nicht den erhofften Aufschwung.
David Schumacher bei Trident unter Zugzwang

David Schumacher hatte 2020 kein erfolgreiches Formel-3-Jahr

©David Schumacher/Instagram

Bei Trident geht Schumi IV in seine zweite und entscheidende volle Formel-3-Saison. Bei Trident kann der Deutsche an alte Erfolge wieder anknüpfen. 2018 war er im Debütjahr immerhin Neunter der ADAC Formel 4, 2019 holte er in der Formula Regional Europa im Rennstall seines Vaters immerhin vier Siege und Rang vier in der Tabelle.
Trident Motorsport ist eines der besten Teams der Formel 3. Seit das aktuelle Formel-3-Auto von Dallara 2019 eingeführt wurde (3,4-Liter-V6-Sauger von Mécachrome mit 380 PS) ist Trident nach Siegen der dritterfolgreichste Rennstall – hinter Prema und Hitech. Die Saison 2020 beendete die Mannschaft in der Teamwertung sogar auf Rang zwei. Die beiden deutschen Fahrer David Beckmann und Lirim Zendeli sicherten sich für Trident drei Siege.

Verfolgen Sie die F1 live bei Sky Q: Hier geht es zum Formel-1-Angebot

Heißt aber auch: David Schumacher hat nun die alle Voraussetzungen, 2021 starke Ergebnisse einzufahren. Bisher stehen offiziell noch keine Teamkollegen fest. Aber Red Bull-Junior Jack Doohan (Sohn von Motorradlegende Mick Doohan) sowie der Brite Clement Novalak sollen in Kürze verkündet werden.
Leclerc und Co. als Gegner
Die Konkurrenz ist groß für David Schumacher. Für das Topteam Prema fährt unter anderem Arthur Leclerc, der Bruder von Ferrari-Pilot Charles Leclerc. Für ART gehen Mercedes-Junior Frederik Vesti sowie Juan Manuel Correa an den Start, für HWA Matteo Nannini, Neffe von Ex-Formel-1-Pilot Alessandro Nannini.
Zwölf der 30 Cockpits sind noch frei. Auch Sophia Flörsch würde parallel zu ihrem Engagement in der Sportwagen-WM wieder in der Formel 3 an den Start gehen. Sie hat für Campos und Carlin getestet. Beide Teams haben noch mindestens ein Cockpit frei.
Wie Sie 2021 die Formel 1 live im TV und Stream verfolgen, erklären wir hier.
Das Formel-3-Starterfeld 2021
Prema Power: Olli Caldwell, Dennis Hauger, Arthur Leclerc
Trident: David Schumacher, Jack Doohan (?), Clement Novalak (?)
ART: Aleksandr Smolyar, Frederik Vesti, Juan Manuel Correa
Hitech: Roman Staněk, Ayumu Iwasa, Jak Crawford
HWA: Matteo Nannini, Oliver Rasmussen, Rafael Villagómez
MP: Bent Viscaal (?), Francesco Pizzi (?), Caio Collet (?)
Campos: Lorenzo Colombo, Amaury Cordeel, Alessandro Famularo (?)
Carlin: Jonny Edgar, Ido Cohen (?), Sophia Flörsch (?)
Jenzer: Callan Williams, Pierre-Louis Chovet, Filip Ugran (?)
Charouz: Konsta Lappalainen (?), Reshad de Gerus (?), Mikhael Belov (?)

Fotos: Trident

Stichworte:

Schumacher, David

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.