Die besten Bilder vom ABB FIA Formula E Finale in Berlin

Formel E: Auftakt in Berlin

Lotterer glänzt bei Da-Costa-Sieg

Andre Lotterer hat zum Auftakt des Saisonfinales in Berlin ein Ausrufezeichen gesetzt. Doch Spitzenreiter Antonio Felix da Costa setzte noch einen drauf.
So richtig glücklich wirkt Andre Lotterer nicht, als er seinen zweiten Platz zum Auftakt des Formel-E-Saisonfinales in Berlin ein wenig sacken lässt. Kann der Porsche-Pilot noch einmal ein Wörtchen mitreden im Titelkampf? Gut möglich, denn der Deutsche bäumt sich noch mal auf. Der 38-Jährige steht jetzt bei 43 Punkten, ist damit Gesamtsiebter und liegt nur noch 13 Punkte hinter dem Zweiten Mitch Evans (Jaguar). Nahezu alle vor Lotterer haben gepatzt, er selbst zeigte ein starkes Rennen. 
„Platz zwei ist ein guter Ausgangspunkt, aber ich habe gemischte Gefühle, weil ich den ersten ‚Attack Mode‘ verpasst habe, was mich in eine schwierige Position gebracht hat. Ich hatte ein gutes Auto und vielleicht hätte ich Antonio ohne diesen Ausrutscher angreifen können. Wir werden weiter hart arbeiten und hoffen, dass das Auto so gut bleibt wie heute“, sagte Lotterer. 
Das große Problem: Der Tabellenführer ist in bestechender Titelform! Antonio Felix da Costa feierte seinen zweiten Saisonsieg, mit dem er die Gesamtführung auf 97 Zähler ausbaute. Ein doppeltes Ausrufezeichen. Dritter wurde Sam Bird (Virgin).
Der Portugiese schrie nach der Zieldurchfahrt seine Freude heraus. „Das ist unglaublich, danke Jungs“, freute sich der DS-Techeetah-Pilot über seinen souveränen und nie gefährdeten Sieg. „Alle denken, ich müsste das jetzt gewinnen. Das ist eine Menge Druck für mich. Aber Druck ist gut. Es ist noch ein langer Weg, aber das war ein guter Schritt.“
Aus deutscher Sicht war der erste von insgesamt sechs ePrix in Berlin enttäuschend. Maximilian Günther kämpfte sich in seinem BMW nach einem schwierigen Rennen noch auf Platz acht, auf die vier Punkte muss er aber verzichten: Er wurde nach dem Rennen disqualifiziert, weil er die maximal erlaubte Energiemenge von 45 kW überschritten hatte. Ein schwungvoller Start ins Berliner Sixpack sieht definitiv anders aus. Günther belegt mit weiterhin 44 Punkten Gesamtrang fünf. 

Sieger Antonio Felix da Costa.

Und der zweimalige DTM-Champion René Rast? Der Audi-Pilot, der am Sonntag vom DTM-Saisonauftakt in Spa nach Berlin gejettet ist, hatte mit Startschwierigkeiten zu kämpfen. Nach Platz 14 im Qualifying blieb er im zweiten Formel-E-Rennen seiner Karriere (nach Berlin 2016) lange blass, er profitierte aber von Günthers Ausschluss, rückte auf Platz zehn vor und holte seinen ersten Punkt. Rast ersetzt in Berlin Daniel Abt, der nach seinem eSports-Skandal rausgeschmissen wurde.
Abt heuerte für das Finale bei NIO 333 an, doch die Chinesen sind auch in der Hauptstadt sportlich chancenlos. Abt, der sich für ein Cockpit für 2021 empfehlen will, wurde 19.
Das Rennen am Mittwoch war der Auftakt des Final-Marathons. Nach dem sechsten Saisonrennen stehen in Berlin am 6., 8., 9., 12. und 13. August fünf weitere Läufe an, mit denen der Champion der Saison sechs gekürt wird.

Die besten Bilder vom ABB FIA Formula E Finale in Berlin

Autor: Andreas Reiners

Fotos: Porsche, Formel E

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.