Die spektakulärsten Formel-E-Unfälle

Formel E: Günther bei BMW

„Sportliche Leistung hat sich ausgezahlt“

Maximilian Günther startet in der kommenden Formel-E-Saison als Werksfahrer für BMW. Mit ABMS spricht er über seine neue Chance.
Maximilian Günther bleibt der Formel E nicht nur erhalten, er wird sogar Werksfahrer für BMW Andretti. Das sagt er im Kurzinterview mit AUTO BILD MOTORSPORT dazu.
Günther bei BMW: Die Details
Herr Günther, Die Verpflichtung durch BMW ist die Chance ihrer Karriere, oder?
Maximilian Günther (22): Ja, es ist auf jeden Fall ein mega Schritt für mich!
Wie kam es dazu?
Im Endeffekt durch meine gute Saison mit Dragon. Danach kam BMW auf mich zu. Wir hatten jetzt auch die Tests zusammen, beginnend mit dem in Calafat. Und so hat sich alles zusammengefügt. Ich bin echt stolz darauf, BMW-Werksfahrer zu sein und kann es kaum erwarten, bis es endlich los geht.

Maxiilian Günther fuhr eine starke Saison

Das muss ein befriedigendes Gefühl sein, wenn sich Leistung auszahlt. Das ist im Motorsport ja nicht immer der Fall...

Richtig. Aber in meiner ganzen Karriere konnte ich bisher immer nur eins in die Waagschale werfen: die sportliche Leistung. Das ist das einzige, was ich immer hatte und so habe ich mich auch durch die Nachwuchsformeln gekämpft. An den anderen Faktoren, die im Motorsport die meisten ja kennen (Stichwort Paydriver; die Redaktion), fehlt es bei mir. Dass sich das nun in der Formel E auszahlt, freut mich ungemein.
Ist das ein langfristiger Vertrag?
Über vertragliche Details kann ich leider nicht sprechen.
Dafür hoffentlich über die Ziele für die kommende Saison...
Wir sind jetzt mitten in den Testvorbereitungen. Wir müssen als Team konzentriert daran arbeiten, ein perfektes Paket zu schnüren. Im Oktober ist dann ja der offizielle Formel-E-Test in Valencia. Erfahrungsgemäß hat BMW ein starkes Paket, aber wie stark es ist und welche Rolle wir genau spielen, wird man dann beim ersten Rennen sehen. Aber natürlich ist mein Ziel, um Top-Ergebnisse und natürlich auch Siege zu fahren.
Einfach wird es nicht, schließlich kommen ja auch Mercedes und Porsche neu an Bord. Wie sehr freut Ihr euch bei BMW auf den Kampf der deutschen Hersteller?
Da freuen wir uns richtig drauf, das wird ein heißer Kampf! Generell ist es ein Privileg ein Werksfahrer zu sein, vor allem als deutscher Fahrer für BMW. Und ich bin ja auch Bayer, daher passt das ganz gut.
Wie sehr unterscheidet sich das BMW-Team von Dragon, wo Sie zuletzt unterwegs waren?
BMW-Andretti ist ein viel größeres Team. Ich hab‘ mich von Tag eins an pudelwohl gefühlt und bin gut aufgenommen worden. Für mich passt das als Perfektionist, der ich nun mal bin, sehr gut. Ich freu mich drauf, mit den Ingenieuren an allen Details zu tüfteln.

Die spektakulärsten Formel-E-Unfälle


 

Fotos: Hersteller; Picture-alliance

Stichworte:

Formel E

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.