Das ist die Jaguar i-Pace e-Trophy

Formel E: HWA präsentiert Auto

DTM-Titelkandidat als Fahrer fix

Gary Paffett ist der erste Fahrer des HWA-Formel-E-Teams. Der Rennwagen wurde heute in den HWA-Hallen in Affalterbach präsentiert.
Jetzt ist auch der dritte deutsche Formel-E-Rennwagen da: Nach BMW und Audi präsentierte HWA den neuen Elektro-Rennwagen, mit dem man 2018/2019 als elftes und neues Rennteam in der Formel E mitmischen wird.
Als erster Fahrer steht Gary Paffett fest. Er kämpft mit HWA-Mercedes am Wochenende in Hockenheim um seinen zweiten DTM-Titel. Parallel ist er aber bereits in das Testprogramm von HWA eingebunden: „Es ist seltsam, dass ich mit 37 Jahren noch mal der Rookie sein werde. Aber es gibt viel für mich zu lernen“, erklärt der Brite.

Nach dem DTM-Titelkampf greift Paffett in der Formel E an

Teamchef Ulrich Fritz streut Paffett Rosen: „Mit Gary verbindet uns eine ganz lange Freundschaft und Verbundenheit. Er ist jemand, der ein Auto wahnsinnig gut entwickeln kann und ein Team voranbringt. Daher haben wir uns für ihn entschieden.“ 
Der offizielle Teamname: HWA Racelab. Fritz: „Bisher waren wir immer AMG- oder Mercedes-Team. Jetzt sind wir eigenständig. In Zukunft sind solche Projekte durchaus öfter möglich. Wir wollen Testlabor sein, da passt Racelab ganz gut.“
Der Antrieb der schwarz-blauen Rennwagen kommt von Venturi. HWA ist also nur Einsatzteam. „Das wird sich in der nächsten Saison definitiv ändern“, sagt Fritz. Dann kommt Mercedes als Partner an Bord. „Aber für uns ist das jetzt ein Lehrjahr. Wir wollen die Abläufe kennen lernen, denn da ist die Formel E besonders logistisch etwas speziell. Die Rennen sind in Übersee, das Frachtvolumen ist begrenzt und du kannst nicht mit zwölf oder 13 LKWs an die Rennstrecke fahren und notfalls noch mal was nachholen.“
Das ist der BMW für die Formel E: Hier anschauen
Wie schon im Vorjahr ist HWA aber bei Venturi und dem Zulieferer ZF in der Entwicklung des Antriebsstrang mit eigenen Ingenieuren involviert. Rund 50 Mitarbeiter arbeiten für das Formel-E-Projekt, 45 davon werden aus dem DTM-Team rekrutiert, fünf kommen von außerhalb, vor allem von anderen Formel-E-Teams.
Der zweite Fahrer soll in der nächsten Woche verkündet werden. Dabei handelt es sich nach ABMS-Informationen um den Formel-1-Piloten Stoffel Vandoorne.

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Hersteller

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.