Edorado Mortara hat mit seinem dritten Sieg im zehnten Formel-E-Rennen 2022 die Führung in der Fahrerwertung übernommen. Beim Marrakesh E-Prix wehrte er erfolgreich die Angriffe der beiden DS-Techeetah-Fahrer António Félix da Costa und Jean Éric Vergne ab.
Mercedes-EQ Fahrer Stoffel Vandoorne wurde von Bremsproblemen im Qualifying auf den 20. Startplatz zurückgeworfen. Ihm gelang zwar ein starkes Comeback, mehr als Platz acht und vier Punkte waren aber nicht mehr drin.
In der Fahrerwertung führt nun Mortara mit elf Punkten Vorsprung auf Vergne. Vandoorne ist nur noch Dritter. Mitch Evans wurde in Marrakesch Dritter hinter Félix da Costa und vor Vergne und liegt in der Gesamtwertung nur 15 Zähler hinter Mortara. Die Top-4 haben sich deutlich abgesetzt.
Mortara führt die WM nun mit 139 Punkten an.

Bei den Porsche-Fahrern Pascal Wehrlein und André Lotterer lief nicht viel zusammen. Wehrlein startete zwar aussichtsreich von Position vier, klagte aber über einen noch ungeklärten Leistungsverlust im Rennen, der ihn bis auf Rang zwölf zurückwarf.
„Der Tag hat mit dem Qualifying eigentlich vielversprechend angefangen“, sagt der Schwabe. „Was dann im Rennen los war, kann ich mir im Moment noch nicht richtig erklären. Ich habe etwas an Power verloren, warum, müssen wir noch analysieren. Natürlich bin ich nicht glücklich, denn von Startplatz vier aus hatte ich mir mehr erhofft.“
Lotterer musste vom Ende des Feldes starten, arbeitete sich zwar im Rennen nach vorn, kam aber letztlich nicht über Platz 15 hinaus. Lotterer: „Von Anfang an ist eine Menge schief gelaufen. Das ist überhaupt nicht typisch für uns, aber manchmal hat man solche Tage. Nach Problemen im Training bin ich im Qualifying ans Ende des Feldes versetzt worden. Im Rennen war es dann schwierig, bei der Aufholjagd das richtige Maß für das Temperaturmanagement zu finden. Am Ende hatten wir noch viel Energie übrig, aber da waren nur noch zwei Runden zu fahren.“
Nissan-Fahrer Maximilian Günther hatte an seinem 25. Geburtstag kein Glück und schied aus. „Das war nicht unser Tag, obwohl die Pace des Autos im Rennen eigentlich ganz gut war“, betont der Oberstdorfer. „An einem Punkt kämpfte ich gegen einen Konkurrenten, den ich unbedingt überholen musste, damit ich kein Temperaturproblem bekomme. Bei meinem Angriff hat er jedoch die Tür zugemacht und dabei meinen Frontflügel beschädigt. Ich bin dann trotz verminderter Pace weitergefahren, doch kurz vor Schluss ist der Frontflügel ganz abgefallen, und ich musste aufgeben."

Formel E Marrakesh ePrix
Ergebnis

1. Edoardo Mortara, Rokit Venturi
2. Antonio Felix da Costa, DS Techeetah, +2,297 Sek.
3. Mitch Evans, Jaguar, +6,270
4. Jean-Eric Vergne, DS Techeetah, +6,965
5. Lucas di Grassi, Rokit Venturi, +7,787
6. Nyck de Vries, Mercedes, +8,394
7. Jake Dennis, Andretti, +12,084
8. Stoffel Vandoor, Mercedes, +14,541
9. Sam Bird, Jaguar, +15,084
10. Oliver Rowland, Mahindra, +15,270

WM Stand
Fahrer

1. Edoardo Mortara: 139 Punkte
2. Jean-Eric Vergne: 128
3. Stoffel Vandoorne: 125
4. Mitch Evans: 124
5. Robin Frijns: 81

Teams

1. Rokit Venturi: 205 Punkte
2. DS Techeetah: 203
3. Mercedes: 198
4. Jaguar: 156
5. Porsche: 114

Von

ABMS