Formel E: Fahrer und Teams der Saison 2019/2020

Formel E: neue Meisterschaft

Realer Test für virtuellen Sieger

Die Formel E startet ebenfalls eine virtuelle Meisterschaft mit neun Rennen und vielen aktiven Fahrern. Der beste Sim-Racer bekommt einen echten Test.
Wie diverse andere Rennserien hat nun auch die Formel E eine virtuelle Meisterschaft gegründet. In den nächsten neun Wochen werden jeweils am Samstag Rennen gefahren. An diesem Samstag startet die Meisterschaft um 14.30 Uhr deutscher Zeit mit einem Testlauf ohne Punkte. Die Rennen werden auf den Social-Media-Kanälen der Formel E übertragen.
Formel-E-Tabellenführer Antonio Felix da Costa ist einer von 14 aktiven Formel-E-Fahrern, die an den Start gehen werden. Er sagt: „Die Formel E hat schon immer versucht neue und andere Wege zu gehen. Das zeigt sich jetzt auch mit den virtuellen Rennen.“

Die Formel E veranstaltet eine virtuelle Meisterschaft

Denn neben aktiven Formel-E-Piloten werden auch Profi-Sim-Racer am Start sein. Wer von ihnen am Ende in der Meisterschaft vorn liegt, bekommt einen echten Test im Formel-E-Rennwagen! Dazu werden bei den virtuellen Rennen Punkte wie in der Realität vergeben – inklusive der Bonuspunkte. Es ist also eine große Chance für Simracer, den Sprung zum realen Rennfahrer zu schaffen.
Die Formel-E-Fahrer bekommen in den nächsten Tagen für zuhause das passende Spielequipment zugeschickt. Die Meisterschaft steht unter dem Label „ABB FIA Stay at Home Race“.
Ziel der Formel E ist es, auf die neue Partnerschaft mit UNICEF aufmerksam zu machen (siehe HIER) und Gelder dafür zu sammeln.
Bisher haben drei deutsche Fahrer ihre Teilnahme bestätigt: Daniel Abt (Audi Sport Abt Schaeffler), André Lotterer (Porsche) und Maximilian Günther (BMW-Andretti).

Formel E: Fahrer und Teams der Saison 2019/2020


Fotos: Picture Alliance

Stichworte:

Formel E

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.