Der Auftritt vor großem Publikum macht vorsichtig: Um auf der Auto China in Peking (25. April bis 2. Mai 2010) Ärger mit BMW zu vermeiden, hat Geely die Studie GE , die vor gut einem Jahr für großes Aufsehen gesorgt hatte, umgestaltet. Die Karosserie wirkt jetzt runder, der Kühlergrill ist neu. Auch von hinten gleicht die 5,30-Meter-Limousine mit aufgesetztem Kofferraumdeckel und Leuchtengrafik nicht mehr aufs Haar dem Rolls-Royce Phantom, sondern erinnert ein wenig an die Mercedes S-Klasse.

Überblick: Alle News, alle Tests zur Marke Rolls-Royce

Geely hatte den Vorgänger im April 2009 auf der Shanghai Auto Show gezeigt – allerdings ohne Motor. Angeblich war das dreiste Royce-Plagiat gebaut worden, um das Image des Autobauers aufzupeppen. Scheint auf eine gewisse Art geklappt zu haben. Im Januar vertraute Ford den Chinesen sogar die schwedische Traditionsmarke Volvo an.
Weitere Infos zum Thema: • Audi-Flaggschiff auf der Auto ChinaLolls-Loyce aus ChinaDarum baut Geely den Lolls-LoyceMaybach in Peking 2010Volvo wird chinesischFrischer Phaeton in Peking 2010Der größte Copy-Shop der WeltKopiervorgang beendet?