Unser Eindruck nach den ersten Wochen: Dieser Hyundai liefert viel Fahrspaß, hat ein knochiges Fahrwerk. Dabei bleibt es: Die Dämpfer des Kona N werden im Laufe der 30.000 Kilometer nicht mehr weicher, die Freude dafür von Fahrt zu Fahrt größer, bei Piloten und Copiloten gleichermaßen.
Und die Leute im Rückspiegel? Sind erstaunt. Wer erwartet schon von solch einem kleinen SUV derartigen Speed. Angesichts der XXL-Endrohre könnte es bei dem einen oder anderen klingeln. Doch ehe jemand das Handy zückt und im Internet nach Kona N suchen kann, ist der blaue Koreaner längst über alle Berge.
Aber fangen wir von vorn an, bei Kilometerstand 2347. Das ist der Beginn unserer 30.000-Kilometer-Reise mit unserem Hyundai. Das Ziel: Wir wollen checken, ob das Sport-Hatch-Utility-Vehicle auch im Alltag so viel Spaß macht wie auf der Rennstrecke. Ob man etwa bequem auf Dienstreisen gehen kann.
Hyundai Kona N
Zu den längeren Etappen zählten auch zwei Ausflüge nach Belgien.

Wie gesagt, komfortabel wird es nicht. Zumindest wenn man ein sofaweiches Fahrwerk wie in einer Mercedes S-Klasse erwartet. Und selbst ein VW T-Roc R federt deutlich angenehmer im Comfort-Modus. Sei’s drum, irgendwann nach 15.000 Kilometern haben wir uns dran gewöhnt – und erfreuen uns immer mehr an dem "Exoten".

Kona N überzeugt auch Skeptiker

Anfangs klagt mancher Kollege noch über den prolligen Auftritt und den obszönen Sound. Doch nachdem das Setup auf die jeweiligen Bedürfnisse eingestellt ist, huscht auch bei den größten Skeptikern ein Lächeln übers Gesicht. Weitere Einträge im Fahrtenbuch: "Wunderbar elastischer Motor, hohe Drehfreude", lesen wir gleich mehrmals. Es folgen viele ähnliche Kommentare: "Der hat ja sogar bei 200 km/h noch richtig Druck!"
Die Fahrleistungen sind tatsächlich eindrucksvoll, insbesondere auf der Autobahn geht der Hyundai wie die Pest. Tacho 250 sind trotz des "Hochbaus" kein Problem und keine Angelegenheit von vielen Kilometern Anlauf. Und der Launch-Control-Start auf unserem Test-Flugplatz? Herrlich, wie der Kona durchstartet!
Hyundai Kona N
Das wohlgeformte, griffige Volant erhöhte noch den Spaß an der präzisen Lenkung. Ansonsten alles logisch bedienbar, gute Sitze, gutes Navi.

Häufig nutzen wir den Südkoreaner auch für Fotoproduktionen. In diesen Fällen liegt der Fotograf, auf abgesperrter Strecke und durch Gurte gesichert, im Kofferraum und fotografiert das hinter ihm fahrende Auto. Auch da gibt es nur Lob: "Perfektes Fotoauto, bei dieser hohen Ladekante bräuchten sich die Fotografen nicht mal anzugurten", notiert ein Kollege. Machen sie natürlich trotzdem alle.
Die Kapazität des Ladeabteils gibt mit 316 bis 1143 Litern keinerlei Grund zur Klage, ebenso wenig das Platzangebot für die Passagiere sowie die Alltagstauglichkeit des unkompliziert zu bedienenden Crossovers. (Kompakte Power-SUVs im Vergleich: Kona N gegen Countryman JCW und T-Roc)

2730 Liter Verbrauch über die 30.000 Kilometer

Kilometer um Kilometer spult der farbenfrohe Kona ab, Defekte bleiben aus, lediglich Scheibenwasser und etwas Öl füllen wir nach, fertig. Was so ein 280-PS-Kona auf die lange Distanz schluckt? Weniger als erwartet.
Die Kollegen sind nicht zimperlich, wir haben es immer eilig, der Kofferraum ist oft packevoll, wir rechnen mit über zehn Litern Super Plus. Nichts da, wir tanken insgesamt 2730 Liter über die 30.000 Kilometer, macht einen Schnitt von exakt 9,1 Litern.
Hyundai Kona N
Ob "Babyblau" jedem gefällt – Geschmacksache. Der Kona N fällt immer auf, optisch, akustisch und in unserem Fall auch farblich.

Unterm Strich fährt der Hyundai Kona N also eine erfreuliche Langzeittest-Bilanz ein: Er läuft immer, sieht nie die Werkstatt, macht sich viele neue Freunde, bereitet jede Menge Fahrspaß. Und die Sache mit dem harten Fahrwerk sehen wir sportlich.

Technische Daten und Preis: Hyundai Kona N

• Motor R4, Turbo, vorn quer
• Hubraum 1998 cm3
• Leistung 206 kW (280 PS) bei 5500-6000/min
• max. Drehmoment 392 Nm bei 2100-4700/min
• L/B/H 4215/1800/1565 mm
• Leergewicht 1585 kg
• Kofferraum 361–1143 l
• 0–100 km/h 5,5 s
• Spitze 240 km/h
• Verbrauch 8,5 l SP/100 km
• Abgas CO2 194 g/km
• Preis ab 38.900 Euro

Fazit

Ein Auto, das alles kann? Gibt es nicht? Ohne zu übertreiben, der Hyundai Kona N kommt dem recht nah. Er ist schnell, geräumig und dennoch kompakt, gut ausgestattet, aber nicht zu teuer. Und er ist sehr zuverlässig.