Der iZi Modular i-Size vom Hersteller BeSafe ist für Kinder ab etwa dem sechsten Monat bis zu einem Alter von rund vier Jahren nutzbar. Der Kindersitz ist nach der i-Size-Norm R 129 zugelassen, dementsprechend bemisst sich die Nutzbarkeit vorrangig nach der Größe. BeSafe gibt eine Mindestgröße von 61 und eine maximale Größe von 105 Zentimetern an. Beim iZi Modular i-Size handelt es sich um einen Reboarder, der sich sowohl in rückwärts-, als auch in vorwärtsgerichteter Position installieren lässt. Mindestens bis zu einem Alter von 15 Monaten müssen Kinder in dem Sitz gegen die Fahrtrichtung transportiert werden. Danach kann der Sitz in Fahrtrichtung auf der Basis installiert werden. Es empfiehlt sich jedoch, Kinder so lange wie möglich gegen die Fahrtrichtung zu transportieren, im besten Fall bis zum Erreichen der 105 cm Körperlänge. Der iZi Modular i-Size lässt sich ausschließlich mit der Isofix-Basis iZi Modular i-Size Base im Fahrzeug installieren. Die Basis lässt sich außerdem für die Babyschale iZi Modular Go i-Size verwenden. Eltern, die bereits die Babyschale mit dieser Basis nutzen und sich nun für den iZi Modular i-Size entschieden haben, benötigen damit keine weitere Isofix-Basis.
BeSafe iZi Modular i-Size
iZi Modular i-Size
BeSafe
iZi Modular i-Size

2

  • Sehr sicherer und für das Kind komfortabler Sitz
  • Einfach Änderung der Sitzrichtung möglich
  • Isofix-Basis lässt sich von der Babyschale BeSafe iZi Go Modular i-Size übernehmen
  • Sehr teuer
  • Einige Verarbeitungsschwächen, die keinen Einfluss auf die Sicherheit nehmen.
Preis 250,00 €


Sicherheit


Der iZi Modular i-Size besitzt ein Fünfpunkt-Gurtsystem, das über üppige Gurtpolster und einen weiten Verstellbereich verfügt. Dank des in der Tiefe verstellbaren Überrollbügels, der die Basis gegen die Rückbank abstützt, steht der aufgebaute Sitz sehr stabil auf der Rückbank. Installationsanzeigen bestätigen den korrekten Einbau, doch leider sind sie nicht übersichtlich an einer Position konzentriert. Das korrekte Aufstellen des Stützfußes wird neben farblichen Markierungen zusätzlich über einen Warnton angezeigt, der erst verstummt, wenn der Stützfuß ausreichend Kontakt zum Boden hat. Anstelle von den sonst üblichen klappbaren Seitenprotektoren, kommt beim BeSafe iZi Modular ein aufsteckbarer Protektor zum Einsatz, der je nach Einbauposition des Sitzes an die zur Tür gewandten Seite aufgesteckt werden muss. Wichtig: Der Hersteller gibt vor, dass beim rückwärtsgerichteten Einbau ein Mindestabstand von 25 Zentimetern zum Vordersitz eingehalten werden soll. In den meisten Fahrzeugen lässt sich dieser Abstand aber nicht erreichen. Dann soll der Vordersitz so weit zurückgeschoben werden, dass die Rückenlehne des Fahrzeugs den Kindersitz abstützt. Die am Sitz angebrachten und gut lesbaren Sicherheitshinweise warnen vor einer Fehlinstallation.


Bedienung


Einige Dinge erschließen sich nicht intuitiv, etwa die Anbringung des bereits erwähnten Seitenprotektors, oder der aufsteckbare Überrollbügel der Isofix-Basis. Dieser ist im Lieferumfang des Sitzes enthalten und muss bei Verwendung des iZi Modular i-Size an der Basis angebracht sein. Bei Verwendung der ebenfalls auf der Basis montierbaren Babyschale iZi Go Modular ist die Verwendung des Überrollbügels dagegen nicht notwendig, da bei der Babyschale der Tragegriff als Überrollbügel fungiert. Beim Verbinden des iZi Modular i-Size mit der Basis in rückwärtsgerichteter Stellung muss darauf geachtet werden, dass sich der Sitz in der steilsten Position befindet. In vorwärtsgerichteter Stellung funktioniert das Verbinden mit der Basis in jeder Position. In beiden Einbaupositionen ist aber etwas Geschick erforderlich, um den Sitz auf der Basis einrasten zu lassen. Etwas nervig ist die akkustische Warnung vom Stützfuß der Isofix-Basis. Um das Piepsen im ausgebauten Zustand zu verhindern, muss eine lose Kunststoffe-Sperre mitgeführt werden, die schnell verloren gehen kann. Verlustgefahr besteht auch für den aufsteckbaren Seitenprotektor. Die Bedienungsanleitung ist leicht verständlich aber etwas unpraktisch bebildert. Das Einsetzen und Herausnehmen des Kindes klappt relativ einfach. Bei tiefliegenden Isofixaufnahmen im Auto kann es sein, dass der Schalter zum Lösen des Sitzes von der Basis durch den aufsteckbaren Überrollbügel verdeckt wird. Praktisch: Auf der Unterseite der Isofixbasis sind zwei herausnehmbare Isofix-Einführhilfen integriert. Aufwändig ist dagegen das Abnehmen und Aufziehen des Sitzbezuges, der sich maschinell reinigen lässt.


Komfort


Dank sehr guter Platzverhältnisse herrscht ein hoher Sitzkomfort für das Kind. Auch weil in rückwärtsgerichteter Position eine sehr flache Liegeposition möglich ist. Dazu wird die Sicht durch die seitlichen Wangen nicht ganz so stark eingeschränkt, wie bei vergleichbaren Kindersitzen. Für die Belüftung des Sitzes sorgen eine Vielzahl an Lüftungslöchern an der Rückenlehne des Reboarders.


Qualität und Preis


An der Auswahl der Materialien gibt es nichts zu beanstanden, insgesamt erscheint der Sitz hochwertig. Bei einigen Lösungen und Funktionen wirkt die Verarbeitung und die Umsetzung allerdings etwas behelfsmäßig. Umso mehr stört der extrem hohe Preis von über 600 Euro für Sitz und Basis. Halbwegs vertretbar wird das hohe Preisniveau nur, wenn Eltern zuvor die (ebenfalls teure) Babyschale iZi Modular Go i-Size genutzt haben und nun für den Sitz kein zusätzliche Basis benötigen.

Die AUTO BILD-Redaktion vergebt die Testnote "gut": glatte 2.

Technische Daten

Abzweigung
Art der Montage
Abzweigung
Abzweigung
Reinigung 
Abzweigung
Abzweigung
eigenes Gurtsystem
Abzweigung
Abzweigung
Gurtsystem
Abzweigung
Abzweigung
Gewicht
Abzweigung
Abzweigung
Altersklasse
Abzweigung
in und gegen Fahrtrichtung
Maschinenwäsche
Ja
Fünfpunktgurt
7,9 kg
Etwa sechs Monaten bis vier Jahren