Indy 500 Crashgalerie

Indy 500 Qualifying

Alonso muss um Teilnahme fürchten!

Nach dem ersten Qualifying-Tag ist Fernando Alonso nicht für das Indy 500 qualifiziert. Er hat es nicht in die Top 30 geschafft. Letzte Chance heute!
Das Indy 500 ist brutal. Nicht nur wegen des Sicherheitsrisikos. 36 Fahrer sind gemeldet, nur 33 dürfen starten. Im ersten Qualifying gestern wurden die ersten 30 Fahrer bestimmt. Und Fernando Alonso ist als 31. nicht dabei!
Alles zum Alonso-Crash: Hier klicken
Der zweimalige Formel-1-Weltmeister muss nun um die Teilnahme am Indy 500 fürchten. Heute zählt es, sechs Fahrer kämpfen dann um drei Startplätze: „Wir hatten schon die ganze Woche nicht den Speed. Ich denke nicht, dass wir ihn über Nacht plötzlich finden. Ich muss einfach einen sauberen Versuch hinlegen“, so ein sichtlich angespannter Alonso.

Indy 500 Crashgalerie

Alonso muss um die Teilnahme beim Indy 500 fürchten

Außenseiter wie Pippa Mann oder Ben Hanley haben es ins Indy 500 geschafft, Alonso muss sich nun gegen echte Hochkaräter durchsetzen. Zum Beispiel James Hinchcliffe, einer der beliebtesten und besten Fahrer im IndyCar-Feld. Schon letztes Jahr schaffte der Kanadier nicht die Qualihürde, gestern crashte er, überschlug sich dabei fast und muss jetzt ebenfalls erneut um eine Teilnahme fürchten.
Auch der neue Red-Bull-Junior Patricio O’Ward hat es im Ersatzauto nach einem Trainingscrash bislang nicht ins Indy 500 geschafft. Genauso wenig wie Max Chilton, Kyler Kaiser und Sage Karam.
Die Startplätze zehn bis 30 sind nun fest bezogen. Die ersten neun kämpfen heute zudem um die besten neun Startplätze. Dabei sind: Spencer Pigot (Carpenter), Will Power (Penske), Simon Pagenaud (Penske), Josef Newgarden (Penske), Colton Herta (Harding Steinbrenner), Ed Jones (Carpenter), Ed Carpenter (Carpenter), Alexander Rossi (Andretti) und Sébastien Bourdais (Dale Coyne).

Fotos: Picture-alliance

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.