IndyCar: Nach Horrorcrash

So schwer ist Wickens verletzt

Nach seinem schweren Unfall in Pocono Mitte August hat die Familie erstmals Details zum Gesundheitszustand von Robert Wickens veröffentlicht.
Rein sportlich steht inzwischen fest: Robert Wickens ist der beste von 14 Neulingen in der IndyCar-Saison 2018. Diesen Rang kann ihm beim Finale in Sonoma keiner mehr streitig machen.
Doch das wird dem Kanadier herzlich egal sein. Denn derzeit liegt er mit schwersten Verletzungen im Krankenhaus, die er bei dem Horrorcrash in Pocono am 19. August erlitt. Damals war er nach einer Kollision in die Fangzäune gerauscht.

Die DTM gedenkt an Robert Wickens

Inzwischen hat die Familie die Details der Verletzungen bekannt gegeben, die sich Wickens bei dem Unfall zuzog. Dabei handelt es sich um neun verschiedene Verletzungen. So zog er sich Brüche an der Brustwirbelsäule, im Halswirbelbereich, in beiden Schien- und Wadenbeinen, in beiden Händen, im rechten Unterarm, im rechten Ellbogen und an vier Rippen zu. Dazu kommt eine Lungenquetschung.
Das größte Problem aber ist eine Verletzung des Rückenmarks. Die Ärzte können dabei noch keine genauen Diagnosen und Prognosen aufstellen. Das soll erst in den nächsten Wochen oder gar Monaten möglich sein.
So schnell wird Robert Wickens also kein Renncomeback mehr geben können. Wir wünschen ihm gute Besserung.
 

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Picture-Alliance; Hersteller

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.