Große Bildschirme und immer weniger Knöpfe. Auto-Cockpits werden digital. Der Mercedes-Chefdesigner Gorden Wagener verrät, wie die Gamer das Design beeinflussen und was er selber gerne zockt.

Fünf Fragen an Gorden Wagener, Chief Design Officer bei Mercedes:

AUTO BILD: Durch die neue Generation MBUX ist der Innenraum der neuen S-Klasse stark reduziert und digitalisiert. Wird sich Design jetzt mehr auf den Displays abspielen?
Gorden Wagener: "Auf diese Frage gibt es kein klares Ja oder Nein. Wir werden uns auch in Zukunft mit größter Sorgfalt um das Exterieur- und Interieur-Design kümmern. Unser Design, oder eindeutiger: Der Stil unseres Hauses ist für unsere Kunden weltweit neben den sprichwörtlichen Mercedes-Tugenden wie Technologie und Sicherheit der wichtigste Kaufgrund geworden. Wir Designer haben mit den Displays in diesem Sinn eine weitere Verantwortung dazugewonnen. Unsere Kunden erwarten, dass sich das Mercedes-Benz-Erlebnis auf den Displays nahtlos fortsetzt. Man kann sagen, dass unsere Kunden dadurch heute mehr Design denn je mit ihrem Mercedes-Benz bekommen."
Die Grafiken beim neuen MBUX sind sehr aufwendig und erinnern teilweise an Computerspiele. Lassen Sie sich von der Gaming-Industrie inspirieren, gibt es vielleicht sogar einen regelmäßigen Austausch?
Mercedes-Benz In-Car-Gaming - MWC 2019
Auf dem Mobile World Congress 2019 zeigte Mercedes Computerspiele in einer Studie.
Wagener:
"In der Tat verschwimmen die Grenzen zwischen den Design-Disziplinen. Wir nutzen bereits seit einiger Zeit Software aus der Spieleentwicklung und in unserem User Experience Department arbeiten Ingenieure, Grafik-Designer, Softwareentwickler und Programmierer, die auch schon in der Gaming-Industrie tätig waren. Damit alle Abteilungen perfekt zusammenarbeiten, gilt auch bei der grafischen Gestaltung unserer MBUX unsere Designphilosophie "Sensual Purity". Wir betrachten immer zwei Pole: Zum einen, wir sagen "The Desire for Beauty", das heißt, wir legen den Fokus auf Schönheit und Perfektion bis auf die unterste Pixelebene. Zum anderen ist uns wichtig, eine intuitive und ganz natürliche nutzerfreundliche Bedienung, das "Wow - how it works", um ein digitales Luxus-Erlebnis zu kreieren."
Spielen Sie selber Computerspiele, um neue Ideen für digitale Designs zu bekommen? Wenn ja, welche?
Wagener: "Ich verfolge die Gaming- und E-Sports-Industrie sehr aufmerksam, weil unsere ganze Welt durch die Digitalisierung eine neue Dimension gewonnen hat. Ich probiere gerne alles aus, aber zum Durchspielen ganzer Welten fehlt mir die Zeit. Mir gefallen vor allem Strategiespiele, weil dort die Geschichte – also das Erlebnis für den Spieler – auch eine intellektuelle, substanzielle Dimension hat. Das ist wie bei unserer MBUX – gut aussehen alleine reicht nicht, es muss auch hervorragend funktionieren."
Hinweis
Die Design-Highlights der neuen Mercedes C-Klasse!
Die Technik hinter dem neuen MBUX ist sehr komplex: 3D-Ansichten, Augmented Reality Head-up-Display etc. Wird aus "Form follows function" jetzt "Form follows technology"? Wer gibt den Ton an, die Designer und die Technik muss nachziehen oder setzt das Machbare der Technologie dem Design die Grenzen?
Wagener: "Wir haben als Marke seit jeher den Anspruch, Trends zu setzen. Wir investieren viel in Zukunftsforschung, auch und gerade im Design. Wir setzten uns beständig mit den neuesten Technologien auseinander. Immer mit dem Fokus, die neueste, beste Technologie zuerst anzubieten. Am Ende bremst uns eher das Machbare aus, aber auch manchmal der gesunde Menschenverstand. Wenn irgendetwas keinen Kundennutzen bringt, hat es in einem Mercedes-Benz nichts verloren. Spielereien sind Blendwerk, wir bieten Substanz, in jeder Dimension. Und ja, das Design hat in den letzten Jahren sehr an Gewicht gewonnen. Das ist ein Kompliment an unsere Arbeit, aber auch die Verantwortung, den Stil des Hauses weiter erfolgreich zu gestalten."
Sie haben einen Wunsch frei, alles ist möglich: Welches Designelement müsste künftig bei jedem neuen Mercedes berücksichtigt werden?
Wagener: "Wir haben im Design bei Mercedes-Benz sehr viel erreicht in den letzten 10 Jahren. Wir haben ein fantastisches Team und große Freiheiten innerhalb des Unternehmens. Wir haben ein Portfolio, das im Design überzeugt. Wir arbeiten täglich daran, alle Kontaktpunkte unserer Kunden mit der Marke zu gestalten, sodass immer alles perfekt Mercedes ist. Meine Vision ist, Mercedes-Benz zur begehrtesten Luxusmarke zu machen. Wenn man Höchstleistungen erzielen will, muss der Anspruch auch hoch sein. Ich wünsche mir, dass wir uns bald wiedersehen, und dann zeige ich Ihnen, was wir für unsere Kunden erreicht haben."