Jaguar XE im Test

Jaguar XE: Test, Motor, Preis, Diesel

Jaguar hat den XE klug renoviert

Sportliche Mittelklasse mit längs eingebautem Motor und Heckantrieb oder Allrad? Muss nicht BMW 3er heißen. Der Jaguar XE ist eine Alternative. Ein Test.
Hier kommt  ein neues Kapitel aus der Reihe: Kinder, wie die Zeit vergeht! Der Jaguar XE ist tatsächlich schon vier Jahre alt. Was man ihm jetzt wirklich nicht ansieht, ganz im Gegenteil. Flach, breit und selbstbewusst steht der XE auf der Straße, sehr elegant. Das Facelift 2019 brachte ihm neue Stoßfänger, einen breiteren Grill und schmalere LED-Scheinwerfer.

Jaguar-Innenraum hat an Qualität gewonnen

Schön gemacht: Materialauswahl und Qualität sind top, die Sitzposition am Arbeitsplatz passt bestens.

Gelungen ist auch das verschönerte Cockpit, das in puncto Qualität und Materialauswahl sicht- und spürbar zugelegt hat. Ziemlich edel hier. Allerdings haben die Briten bei der Gelegenheit auch gleich den charmanten runden Drehregler für die Gangwahl, der so wunderbar bedächtig aus der Mittelkonsole emporfuhr, weggespart. Jetzt verrichtet hier ein normaler Automatik-Wählhebel seine Arbeit. Na gut, geht jetzt alles auch schneller. Die Position vorn passt bestens, man sitzt auf bequemen, gut ausgeformten Sitzen nah an der Straße. Die Instrumente im 12,3-Zoll-Display sind schön gezeichnet, der 10-Zoll-Berührungsbildschirm für Navi und Multimedia verfügt über viele Funktionen. Doch er reagiert nicht besonders schnell, und die Menüführung hält einige Überraschungen bereit. Schluss mit lustig ist dann im Fond, der ist – auch im Mittelklasse-Vergleich – recht eng geschnitten. Zudem haben sie die Rückbank (zu) tief über dem Boden montiert, das Dach fällt nach hinten ab, Erwachsene müssen hier den Kopf einziehen.

Gebrauchtwagensuche: Jaguar XE

Mit dem Diesel geht es gut voran

Mit dem 180-PS-Diesel und Automatik ist der XE zügig unterwegs, der Verbrauch liegt bei 6,9 l/100 km.

Zur Motorenpalette gehören jetzt durchweg moderne 2,0-Liter-Vierzylinder, stets gekoppelt an eine Achtstufenautomatik. Den Benziner gibt es mit 250 und 300 PS, der hier gefahrene Diesel kommt immer mit 180 PS, der Testwagen verfügte zudem über einen Allradantrieb (2250 Euro). Der Diesel ist ein sympathischer Typ mit strammem Antritt und sattem Durchzug. Übertrieben feine Manieren sind jedoch nicht seine Sache, er läuft durchweg kernig. Die ZF-Achtstufenautomatik schaltet schnell und zügig, erreicht insgesamt vielleicht nicht ganz die Perfektion der Abstimmung wie bei BMW. Mit dem – empfehlenswerten – Adaptivfahrwerk (1600 Euro) liegt der XE ganz harmonisch, fährt sich mit der direkten Lenkung und dem leicht heckbetonten Allradantrieb zackig und agil. Und er federt – trotz der aufgezogenen 19-Zöller – erstaunlich geschmeidig. Im Sport-Modus fällt dann zum einen ein künstlich-heiserer  Sound auf, zum anderen liegt der XE strammer, federt energischer, wirkt auf Querfugen aber etwas stuckerig.

Für den hohen Preis bekommt man einiges geboten

Der XE D180 steht für 45.940 Euro in der Liste und ist bemerkenswert komplett ausgestattet.

Der XE D180 steht mit 180-PS-Diesel und Allrad für 45.940 Euro (Ersparnis bei carwow.de bis zu 6690 Euro) in der Liste. Jetzt nicht gerade wenig, allerdings ist der Jaguar ab Basis bemerkenswert komplett ausgestattet. 18-Zoll-Leichtmetallräder, LED-Lampen vorn und hinten, Ledersitze, vorn elektrisch verstellbar, Klimaautomatik, Notfall-Bremsassistent, Spurhalte-Assistent, Rückfahrkamera, Ambientebeleuchtung und einiges mehr gehören jetzt zur Serienausstattung. Zum kompletten Glück fehlen dann eigentlich nur noch die dreigeteilt klappbare Rückbank für 430 Euro, der 12,3-Zoll-Touchscreen für 700 Euro und das Navi für 750 Euro. Zum Vergleich: BMW verlangt für den 320d mit 190 PS, Automatik und xDrive-Allrad 45.100 Euro (Ersparnis bei carwow.de bis zu 7234 Euro). 
Das Fazit: Jaguar hat den XE klug renoviert, der tritt elegant auf, ist harmonisch abgestimmt. Das Interieur hat mit der Überarbeitung gewonnen. Der kleine Diesel macht seine Sache ordentlich. Also – warum nicht? AUTO BILD-Testnote: 2+

Autor:

Stichworte:

Limousine Diesel

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.