Kaege Retro Turbo: Porsche 911, Retro, Technik, Leistung, Restomod

Dieser Retro-Turbo-Elfer von Kaege hat bis zu 510 PS!

Moderne Technik im klassischen Blechkleid, das ist der Kaege Retro Turbo auf Basis eines Porsche 993. Das Restomod-Modell hat bis zu 510 PS.
Restomods und Backdate-Elfer im alten Look mit moderner Technik kamen in den Nullerjahren auf. Luftgekühlte Elfer neu zu erfinden, das macht auch Roger Kaege. Kaege nimmt sich das klassische F-Modell zum Vorbild, doch unter der Karosserie eines Kaege Retro steckt 993-Technik – im Gegensatz zu Produkten vieler anderer Anbieter, die ältere 964-Technik nutzen. Um die Kosten gering zu halten, werden möglichst viele ursprüngliche Komponenten übernommen. Nun lieferte Kaege einen spektakulären Restomod-Elfer aus, ein 993 Turbo im Restomod-Look.

Leistung des Boxer-Motors lässt sich auf 510 PS steigern

Mintfarbene Leder- und stoffbezogene Recaro-
Sportsitze runden den Vintage-Look ab.

©Markus Zwilling

Beim Umbau ging Kaege pragmatisch vor. Nahezu die gesamte Serientechnik aus dem 993 Turbo wurde beibehalten, lediglich das individuell adaptierte KW-Gewindefahrwerk und die Abgasanlage sind neu konstruiert. Alle Komponenten des Fahrzeugs wurden generalüberholt. Die Antriebstechnik bleibt original und kann damit von jeder Porsche-Werkstatt gewartet werden. Der 3,6-Liter-Boxermotor mit zwei Turboladern ist ursprünglich 408 PS stark. Bei Porsche selbst gab es zwei Leistungssteigerungen auf 430 PS (WLS1) und 450 PS (WLS2) ab Werk. Auf Kundenwunsch setzt Kaege noch einen drauf und dopt den Boxer des Spenderfahrzeugs auf 510 PS. Das serienmäßige ABS bleibt an Bord, weitere Fahrhilfen sind aber nicht vorhanden. Der Elfer bleibt also pur. Im Innenraum des Kaege Turbo sitzt der Fahrer auf mintfarbenen Recaro-Schalensitzen. Klassisches Pepita-Muster ziert die Sitze. Das Radio-Navigationssystem ist im Vintage-Look gehalten. LED-Scheinwerfer, sowie Blink- und Heckleuchten sind ebenso im klassischen Design ausgeführt.
Desinfektionsmittel und Masken

FFP2-Masken

Preis*: ab 6,99 Euro

D7 All Des Hygienemittel für Hände und Flächen

Preis*: 11,99 Euro

Einwegmasken (50 Stück)

Preis*: 9,86 Euro

Desinfektionstücher für Hände und Flächen

Preis*: 1,74 Euro

*Preise: Stand 19.01.2021

Preis: Umbau kostet 490.000 Euro und dauert zwei Jahre 

Kaege steigert die Leistung des 3,6-Liter-Boxer mit zwei Turboladern auf 510 PS.

©Markus Zwilling

Dank einer aufwendigen Carbonveredlung mit 37 Einzelteilen wiegt der Wagen am Ende satte 160 Kilogramm weniger als das Spenderfahrzeug. Der Umbau dauert in etwa zwei Jahre. Die Lackierung, das Interieur, die Motorleistung und Fahrwerksabstimmung kann in Absprache mit dem Kunden angepasst werden. Der Kaege Retro Turbo kostet 490.000 Euro ohne Mehrwertsteuer. Der Kunde muss dazu ein Spenderfahrzeug bereit stellen, was auch nicht gerade günstig ist. Classic Data notiert den Marktpreis für einen Porsche 993 Turbo im Zustand 2 mit 125.000 Euro und im Zustand 3 mit 97.500 Euro. Also insgesamt sind um die 600.000 Euro fällig für den Retro-Traum. Da ein purer 993 Turbo für viele Porsche-Fans die ultimative Ausbaustufe des luftgekühlten Elfers ist und dieser auch als einer der schönsten 911 gehandelt wird, dessen Design der klassischen Linie folgt, kommt so ein Umbau sicher nur für wenige Retro-Enthusiasten in Frage.
Recherche: Markus Zwilling

Fotos: Markus Zwilling

Stichworte:

Retro-Cars

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.