Kia Ceed SW im Test

Kia Ceed SW: Test Benziner vs. Diesel

Mein lieber Otto, bist du gut!

Mit besseren Umgangsformen fährt der Benziner dem Diesel im Kia Ceed SW davon. Zudem rechnet sich der Selbstzünder erst spät.
Wenn Zwei das Gleiche tun … Sie wissen schon, dann muss das Ergebnis keinesfalls dasselbe sein. Siehe Hyundai und Kia. Beim i30 siegte der Diesel, beim Ceed SW liegt jetzt der Benziner vorn – trotz identischer Motoren. Klingt komisch, können wir aber erklären.

Der Diesel ist nur was für Vielfahrer

Später Kostenvorteil: Damit der Diesel den Benziner abhängt, muss er 20.000 km pro Jahr fahren.

Erst mal beweist der Kia 1.4 T-GDI die besseren Umgangsformen. Gegenüber seinem Konzern-Kollegen i30 mit gleichem Motor spart er sich einfach mal das leichte Dröhnen zwischen 3000 und 4000 Touren – auf der Autobahn herrscht zwischen 130 und 180 km/h weitgehend Ruhe. Und auch sonst lässt der kleine 1.4er kaum Wünsche offen. Schon bei 1500 Touren liegen 242 Nm Drehmoment an. Der Diesel liefert zwar mehr Schmalz, hält seine 290 Nm aber auch nicht früher bereit. So lässt sich der Benziner erstaunlich schaltfaul bewegen, legt beim Hochdrehen ganz gleichmäßig zu und klaut dem Diesel im Sprint bis Tempo 100 mal eben 1,7 Sekunden. Fast 100 Kilo weniger Speck lassen Otto einfach leichtfüßiger auftreten. Erst beim Anflug auf die Höchstgeschwindigkeit wird der kleine Vierzylinder zäh und müht sich lautstark. Der Diesel neigt dagegen nur bei kaltem Motor zum Lärmen, nagelt dann vernehmlich im Taxi-Takt. Einmal warm, senkt er aber die Stimme und lässt nur noch gemütliches Brummeln hören.
Ähnlich zufrieden schnurren Diesel-Piloten beim Tanken. Mit 5,7 Liter schafft der CRDi 100 Kilometer – der T-GDI braucht 7,3 Liter Super, verbrennt also 3,12 Euro mehr. Die Stunde des Diesels schlägt beim lieben Geld dennoch nicht. Der Selbstzünder kostet im Katalog 1900 Euro mehr, erzielt beim Wiederverkauf (vier Jahre/60.000 km) mit 15.297 Euro aber sogar zwei Euro weniger. Weil zudem Steuer und Wartung teurer sind, rechnet sich der Diesel erst bei fast 20.000 Kilometern im Jahr. Da klingt die Empfehlung des Benziners gar nicht mehr komisch.
Fazit: "So muss ein moderner Benziner sein, dann klappt es auch mit dem Sieg. Der 1.4 T-GDI beweist gute Umgangsformen, genug Durchsetzungskraft und insgesamt ein sparsames Wesen – da empfiehlt sich der gar nicht schlechte Diesel nur noch für Vielfahrer."

Fahrzeugdaten Kia Ceed Sportwagon 1.6 CRDi Spirit Kia Ceed Sportwagon 1.4 T-GDI Spirit
Motor Vierzylinder, Turbo Vierzylinder, Turbo
Hubraum 1598 cm³ 1353 cm³
kW (PS) bei 1/min 100 (136)/4000 103 (140)/6000
Nm bei 1/min 280/1500 242/1500
Vmax 200 km/h 210 km/h
Getriebe Sechsgang manuell Sechsgang manuell
Abgas CO2 133 g/km (WLTP) 142 g/km (WLTP)
Verbrauch 5,0 l D (WLTP) 6,0 l S (WLTP)
SCR-Kat/AdBlue-Tank ja/12 l –/–
Leergewicht/Zuladung 1490/430 kg 1396/404 kg
Kosten
Grundpreis 27.990 Euro 26.090 Euro
Sportverbrauch* 7,3 l/100 km 9,6 l/100 km
Testrunde** 5,7 l/100 km 7,3 l/100 km
Sparverbrauch 4,8 l/100 km 5,9 l/100 km
Gesamtkosten**** 27.449 Euro 26.891 Euro
Kosten pro Kilometer 46 Cent 45 Cent
* 54 km Autobahn, davon 20 km Vollgas; ** Durchschnitt der 155-km-Testrunde von AUTO BILD; *** 101 km Stadt und Land mit wenig Gas; **** für vier Jahre und 60.000 km

Stichworte:

Kombi

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.