Kia Stinger vs. Volvo S60

Kia Stinger, Volvo S60: Test, Motor, Preis

Der S60 sticht den Stinger aus

Mit viel Eigenständigkeit und Charakter empfehlen sich Volvo S60 und Kia Stinger als interessante Alternativen für anspruchsvolle Individualisten. Ein Test-Vergleich.
Platz 1 mit 515 von 800 Punten: Volvo S60 T5. Feine Materialanmutung, gute Geräuschdämmung und sanfte Automatik. Defizite bei Lenkung und Fahrwerk. Hoher Preis.
Platz 2 mit 485 von 800 Punkten: Kia Stinger 2.0 T-GDI. Sportlimousine mit kernigem Motor und Top-Ausstattung. Fahrwerk, Bremsen und Verbrauch werfen ihn zurück.
Viele Modelle wollen es allen recht machen. Fahrprogramme von blumig bis beinhart, Ausstattungslinien von bieder bis brachial und Motoren von brav bis brutal. Das Ergebnis ist meist ein Kompromiss ohne echte Eigenständigkeit, ohne eigenen Kompass. Wie es anders geht, zeigen die zwei Außenseiter Volvo S60 und Kia Stinger.

Im S60 könnte man den schönsten aktuellen Volvo sehen

Hübsch: Der S60 gefällt aus jeder Perspektive; Designer Ingenlath hat einen sehr guten Job gemacht.

Die elegante Limousine S60 rundet seit 2019 Volvo Angebot in der gehobenen Mittelklasse ab. Markante Scheinwerfer mit "Thors Hammer"-Grafik, eine lange Haube und ein hohes Heck. Chefdesigner Thomas Ingenlath spielt beim S60 virtuos mit bekannten Zutaten. Ergebnis: der vielleicht schönste aktuelle Volvo überhaupt. Wer braucht da eigentlich noch ein SUV? Eher tief stapelt Kia auch beim Stinger. Zumindest bei der Höhe. Ansonsten ist sein Auftritt mit riesigen Lufteinlässen vorn, bulliger Seitenlinie und breitem Heck mit vier Endrohren eine Kampfansage an die Sportabteilungen aus München und Ingolstadt. Die große Sportschau setzt sich im Innenraum fort. Wer unter der flachen A-Säule in die tiefe Kapsel eintaucht, greift den neuen Sportsgeist mit Händen. Ein kleines, unten abgeflachtes Lenkrad, gelochte Pedale und eine breite Mittelkonsole machen klar, wo die Reise hinführen soll.

Gebrauchtwagen mit Garantie

11.890 €

Volvo S60 D3 R-Design, Diesel

106.500 km
100 kW (136 PS)
05/2013
Zum Inserat
Diesel, 4.3 l/100km (komb.) CO2 114 g/km*
13.160 €

Volvo S60 D4 Business Edition, Diesel

137.500 km
120 kW (163 PS)
03/2015
Zum Inserat
Diesel, 4.7 l/100km (komb.) CO2 126 g/km*
14.980 €

Volvo S60 T3, Benzin

63.590 km
112 kW (152 PS)
08/2015
Zum Inserat
Benzin, 5.8 l/100km (komb.) CO2 135 g/km*
14.989 €

Volvo S60 Momentum D3 Geartronik, Diesel

61.139 km
100 kW (136 PS)
05/2013
Zum Inserat
Diesel, 4.3 l/100km (komb.) CO2 114 g/km*
15.480 €

Volvo S60 D3 Summum Allwetter, Diesel

67.600 km
110 kW (150 PS)
02/2016
Zum Inserat
Diesel, 3.9 l/100km (komb.) CO2 103 g/km*
15.800 €

Volvo S60 D4 Kinetic TELE, Diesel

115.829 km
140 kW (190 PS)
02/2017
Zum Inserat
Diesel, 3.8 l/100km (komb.) CO2 101 g/km*
15.820 €

Volvo S60 D3 Linje Business, Diesel

74.360 km
110 kW (150 PS)
05/2015
Zum Inserat
Diesel, 3.8 l/100km (komb.) CO2 101 g/km*
Volvo S60 D3 R-Design, Diesel +
Volvo S60 D4 Business Edition, Diesel +
Volvo S60 T3, Benzin +
Volvo S60 Momentum D3 Geartronik, Diesel +
Volvo S60 D3 Summum Allwetter, Diesel +
Volvo S60 D4 Kinetic TELE, Diesel +
Volvo S60 D3 Linje Business, Diesel +

Der Stinger setzt außen wie innen auf Sportlichkeit

Auf Angriff ausgelegt: In der Linie des Stinger steckt Dynamik – das setzt sich im Innenraum fort.

Für Rückenwind sorgen die roten Ledersitze, die die Stimmung anheizen wie das rote Tuch beim Stierkampf. Sauber und tadellos: die Verarbeitung. Immer wieder erstaunlich, wie schnell die Koreaner dazugelernt haben. In Sachen Fertigung lassen sich die Schweden allerdings nicht die Butter vom Knäckebrot nehmen. Mit kühlem Metall statt lackiertem Plastik und klarer nordischer Linie geht der S60 klar in Führung. Er wirkt wie eine Bang-&-Olufsen-Anlage für die Straße, ästhetisch unantastbar. Für undurchschaubar halten dagegen viele Volvo-Neulinge das Bediensystem, über das neben Navi und Entertainment auch Klima und jegliche Fahrzeugeinstellungen geregelt werden. Mit vielen verschachtelten Unterebenen erfordert es eine gründliche Eingewöhnung im Stand. Geradezu zum Abgewöhnen ist die veraltete Spracheingabe der Schweden, die nur auf vorgefertigte Satzbausteine hört. Das geht heute besser.

Gebrauchtwagen mit Garantie

34.800 €

Kia Stinger 3.3 T-GDI AWD Automatik GT, Benzin

23.383 km
272 kW (370 PS)
11/2017
Zum Inserat
Benzin, 10.6 l/100km (komb.) CO2 244 g/km*
34.999 €

Kia Stinger 2.0 T-GDI GT-Line ||, Benzin

8.200 km
188 kW (256 PS)
03/2019
Zum Inserat
Benzin, 7.9 l/100km (komb.) CO2 181 g/km*
35.449 €

Kia Stinger 3.3 V6 T GT ||, Benzin

27.950 km
272 kW (370 PS)
12/2017
Zum Inserat
Benzin, 10.6 l/100km (komb.) CO2 244 g/km*
35.749 €

Kia Stinger GT-Line, Benzin

9.380 km
188 kW (256 PS)
04/2018
Zum Inserat
Benzin, 7.9 l/100km (komb.) CO2 181 g/km*
35.969 €

Kia Stinger 3.3 T-GDI GT-Line ||, Benzin

32.000 km
272 kW (370 PS)
09/2017
Zum Inserat
Benzin, 10.6 l/100km (komb.) CO2 244 g/km*
36.469 €

Kia Stinger 3.3 T-GDI GT ||Brembo, Benzin

41.000 km
272 kW (370 PS)
08/2018
Zum Inserat
Benzin, 10.6 l/100km (komb.) CO2 244 g/km*
36.791 €

Kia Stinger 3.3 T-GDI AWD Automatik GT, Benzin

13.785 km
272 kW (370 PS)
09/2017
Zum Inserat
Benzin, 10.6 l/100km (komb.) CO2 244 g/km*
Kia Stinger 3.3 T-GDI AWD Automatik GT, Benzin +
Kia Stinger 2.0 T-GDI GT-Line ||, Benzin +
Kia Stinger 3.3 V6 T GT ||, Benzin +
Kia Stinger GT-Line, Benzin +
Kia Stinger 3.3 T-GDI GT-Line ||, Benzin +
Kia Stinger 3.3 T-GDI GT ||Brembo, Benzin +
Kia Stinger 3.3 T-GDI AWD Automatik GT, Benzin +
Allerdings nicht bei Kia, dessen System ebenfalls dafür sorgt, dass der Fahrer noch bei heiser gebrüllter Stimme nur ein stoisches "Wie bitte?" für seine Sprachbefehle erntet. Dann doch lieber per Touchbedienung. Einen langen Arm vorausgesetzt – der Monitor sitzt weit weg –, funktioniert das System angenehm einfach und intuitiv.

Für größere Transportaufgaben passt der Kia besser

Vorteil Fließhecklimousine: Der Stinger bietet unter der großen Heckklappe bis zu 1114 Liter Ladevolumen.

Auch der Einstieg in den Fond klappt beim Kia besser, mehr Beinhöhe finden wir auch. Weil die Füße aber nicht unter die Vordersitze passen und der Kopf nur angewinkelt unter das abgeflachte Dach passt, verliert er das Kapitel trotzdem an den Volvo, der abgesehen von der flachen Bank kaum patzt. Die Vorteile des klassischen Fließhecks werden bei den Kofferräumen deutlich. Bei fast identischen minimalen Kofferraummaßen (rund 400 Liter), bietet der Kia die Vorteile einer große Heckklappe und bis zu 1114 Liter Ladevolumen. Aber S60 und Stinger kauft man zum Fahren, nicht zum Laden. Also ab auf die Straße. Mit 245 PS und Achtstufenautomatik verfügt schon der Basis-Stinger ab 44.490 Euro (Ersparnis bei carwow.de bis zu 6420 Euro) über alle Zutaten, die das Leben auf der linken Spur erleichtern. Auch wenn als Kraftquelle ein Vierzylinder mit zwei Liter Hubraum reichen muss. Mehr bietet auch Volvo nicht, dessen Einheitsmotor als T5 250 PS mobilisiert. Ein Auslaufmodell, im Sommer startet der überarbeitete B5.
Das Fazit: Zwei Autos, zwei Charaktere. Hier der schicke, edle Schwede, der in sich ruht. Da der polarisierende Koreaner, der einfach Spaß machen will. So verschieden die Autos, so verschieden die Käufer. Der verdiente Sieg des Volvo wird Kia-Fans nicht stören. Und das ist auch gut so. Weitere Details zum Test finden Sie in der Bildergalerie. 

Kia Stinger vs. Volvo S60

Kia Stinger Volvo S60Kia StingerVolvo S60

*Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem "Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der "Deutschen Automobil Treuhand GmbH" unentgeltlich erhältlich ist (www.dat.de).

Stichworte:

Limousine

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.