Kindersitz-Zubehör: Test

Kindersitz-Zubehör: Test

Welches Zubehör ist wirklich sicher?

Es gibt viel Zubehör, das den Kindersitz eigentlich sicherer machen soll, in der Realität aber gar nicht zulässig ist. Der ADAC hat einige Teile getestet und sagt was geht!
Kopfstütze, Nackenkissen, Gurtschlösser – es gibt viel Zubehör für den Kindersitz, das helfen soll, die Kleinen in eine besonders sicherere Position zu bringen. So verhindern bestimmte Nackenkissen, dass ihr Kopf beim Einschlafen nach vorne kippt, ein zusätzliches Gurtschloss verhindert, dass sich das Kind während der Fahrt selbst abschnallt. Aber ist dieses Zubehör auch zulässig? Und schützt es das Kind wirklich? Der ADAC hat verschiedene Zusatz-Komponenten für den Kindersitz auf diese Aspekte hin untersucht.

Dieses Kindersitz-Zubehör ist wirklich sicher

Perfekt: Das Kind kann sich nicht aus dem Gurt herauswinden, trotzdem geht er mit einem Klick auf.

Gurtschloss: Als besonders kritisch stuft der Automobilclub Gurtschlösser- und Clips ein, die verhindern sollen, dass das Kind selbstständig aus dem Kindersitzgurt herausschlüpft. Sie stünden im Widerspruch zur gesetzlichen Vorgabe, die besagt, dass sich ein Gurt durch eine einzelne Betätigung öffnen lassen solle. Dies sei nur beim getesteten "5 Point Plus Anti Escape System" der Fall.
Schutz für den Kopf: Ein weiteres Problem im Auto: Schläft das Kind ein, kippt der Kopf nach vorne. Dann befindet er sich nicht mehr im schützenden Bereich des Kindersitzes. Um dem vorzubeugen, gibt es ebenfalls verschiedenes Zubehör. Dabei müssen jedoch häufig unzulässige Umbauten am Kindersitz vorgenommen werden. Am unbedenklichsten stellte sich im Test deswegen das Nackenkissen dar, das ohne Umbau auskommt. Der ADAC weist hier jedoch darauf hin, dass die Größe für optimalen Komfort des Kindes passend sein muss. Eine andere Möglichkeit sind Kopfhalterungen, die an der Kopfstütze befestigt werden, wie das Modell "NapUp". Bei einem Unfall löst sie sich automatisch.
Komfort-Zubehör: Anderes Komfort-Zubehör wie Gurtpolster oder Fußsäcke können weitgehend unbedenklich verwendet werden. Allerdings weist der Automobilclub darauf hin, dass auf einer Babyschale der Airbag-Warnhinweis nicht verdeckt werden darf. Am sichersten ist es für Eltern, das Zubehör direkt beim jeweiligen Hersteller des Kindersitzes zu kaufen.
Kindersitz-Zubehör bei Amazon

5-Punkt-Plus Anti-Flucht-System

NapUp Kopfstütze

Nackenkissen mit Kinnstütze

Weitere Themen: Kinderwagen im Vergleich
Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.