Lego-Chiron 1:1 (2018): Vorstellung, Bugatti, PS

Lego-Chiron 1:1 (2018): Vorstellung, Bugatti, PS

Lego-Chiron 1:1 (2018): Vorstellung, Bugatti, PS

Lego baut den Chiron nach

Voll funktional und sogar mit eigenem Antrieb! Lego baut den Bugatti Chiron im Maßstab 1:1 nach. AUTO BILD hat alle Infos und die Bilder!
Lego baut den Bugatti Chiron nach und zwar im Maßstab 1:1! Das lebensgroße Modell ist voll funktional und besitzt sogar einen eigenen Antrieb. Der dänische Spielzeughersteller verwendete nach eigenen Angaben 13.438 Arbeitsstunden, um den Chiron aus Plastikteilen so detailverliebt wie möglich nachzubauen. Dabei nutzten die Ingenieure einen Stahlrahmen und bauten auf ihm die Replica auf – alles ohne den Einsatz von Kleber.

Der Spoiler lässt sich pneumatisch aus- und einfahren.

Eine Art "Gewebe" bildet die Außenhaut des Chiron extrem genau nach. Auch die Leuchten des Chiron wurden nachgebaut und lassen sich – wie beim Original – illuminieren. Insgesamt stecken in dem Nachbau über eine Million Lego-Elemente, das meiste davon stammt aus der Technic-Serie. Das Modell steht auf original Chiron-Felgen, die darin befindliche Bremsanlage wurde ebenfalls komplett aus Lego nachgebildet. Auch der ausfahrbare Flügel am Heck des Supersportlers wurde aus Plastikteilen nachgebaut und lässt sich pneumatisch aus- und einfahren.

Bugatti Chiron von Lego (2018): Zusammenbau, Preis, Infos, Fotos

Innenraum komplett aus Lego

Das Lenkrad aus Klötzen ist abnehmbar, um dem Fahrer einen besseren Einstieg zu bieten.

Das Interieur des Bugatti versuchten die Lego-Entwickler ebenfalls so realistisch wie möglich nachzubauen. Das Lenkrad ist abnehmbar und besitzt sogar Tasten, der Tacho ist beweglich und soll die Geschwindigkeit wiedergeben. Platz genommen wird auf aus Plastikklötzen zusammengesteckten Sitzen. Auch der Innenspiegel und das voll funktionstüchtige Bremspedal bestehen zu 100 Prozent aus den dänischen Spielzeug-Steinen.

1,5 Tonnen werden von 5,3 PS bewegt

Sogar die Bremsscheiben und Bremssättel sind aus Lego-Teilen zusammengebaut.

Das Lego-Technic-Modell wiegt rund 1500 Kilogramm. Ein sicher nicht unerheblicher Teil davon geht auf das Konto des Antriebs. Wo im echten Chiron der berühmte 1500 PS starke W16-Motor regiert, finden in der Lego-Version 2304 Lego-Elektro-Motoren Platz. Über 4000 Zahnräder bündeln die "Einzelleistungen" der Motoren und bringen sie auf die Antriebswellen. Am Ende steht eine theoretische Leistung von 5,3 PS auf dem Leistungsprüfstand. Das Drehmoment wird von Lego auf circa 92 Nm geschätzt. Diese im Vergleich zum Original eher mageren Leistungswerte bescheren dem Lego-Chiron aber immerhin eine Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h. Genug für ein Mofa-Kennzeichen, ob das KBA (Kraftfahrtbundesamt) den Lego-Chiron aber zulassen wird, ist eher fraglich. Egal, denn dass der Lego-Sportler wirklich fährt, durfte er auf der VW-Teststrecke in Ehra-Lessien beweisen – hier wurde auch der originale Bugatti getestet.

Lego-Chiron 1:1 (2018): Vorstellung, Bugatti, PS

AUTO BILD baute den kleinen Lego-Chiron bereits zusammen

Autor: Andreas Huber

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.